Aktuelles rund um die Kampagne kommmitmensch

Warnwesten auf dem Schulhof

Warnwesten auf dem Schulhof

Kinder engagieren sich für Pausenhofsicherheit

Die Schülerinnen und Schüler der Schülermitverwaltung der LVR (Landesverband Rheinland)-Schule Belvedere hat sich mehr Sicherheit auf dem Schulhof gewünscht und sich dafür selber einen eigenen Plan ausgedacht und umgesetzt.

mehr erfahren
Wehren gegen Sexismus auch am Arbeitsplatz

Das Ende des Wegschauens

Wehren gegen Sexismus auch am Arbeitsplatz

#metoo! Die weltweite Hashtag-Aktion hat in den letzten Monaten viel bewirkt: Opfer sprechen über sexuelle Übergriffe und alltäglichen Sexismus – auch im Job. Führungskräfte haben die Pflicht, ihre Beschäftigten zu schützen und zu unterstützen.

mehr erfahren
FUK prämiert Jugendvideos – Filme zum Thema Sicherheit ausgezeichnet

FUK prämiert Jugendvideos

Filme zum Thema Sicherheit ausgezeichnet

Die Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen hat beim Sicherheitswettbewerb 2018 für Kinder- und Jugendfeuerwehren aus Niedersachsen Filme von Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren zum Thema „Der sichere Weg ins Feuerwehrhaus“ mit insgesamt 2700 € prämiert.

mehr erfahren
Verkehrserziehung durch Live-Hörspiel

UK BB geht neue Wege

Verkehrserziehung durch Live-Hörspiel

Die Unfallkasse Brandenburg spricht mit dem Verkehrserziehungsprojekt „Antonia“ Jugendliche in Oberstufenzentren auf emotionaler Ebene mit dem Ziel an, schweren oder tödlichen Wegeunfällen vorzubeugen. In dem Stück wird hervorgehoben, welchen Einfluss das soziale Umfeld auf das Fahrverhalten und die Risikobereitschaft junger Fahrerinnen und Fahrer haben.

mehr erfahren
Rollstuhlbasketball – UK Nord fördert Projekt für alle Kinder

Rollstuhlbasketball

UK Nord fördert Projekt für alle Kinder

Die Unfallkasse Nord fördert gemeinsam mit dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband (DRS) und dem BG Klinikum Hamburg das Projekt "Rollstuhlsport an Schulen". Die Schülerinnen und Schüler ohne Behinderung, die regelmäßig im ungewohnten Rollstuhl Basketball spielen, können sich dadurch viel besser in die Lebenssituation von Menschen im Rollstuhl hineinversetzen.

mehr erfahren
PaC – Prävention als Chance – soziales Lernen lernen

PaC – gemeinsam stark

Prävention als Chance – soziales Lernen lernen

Bei Pac, ziehen alle an einem Strang: Kommunalverwaltung, Bildungseinrichtungen, Eltern, Jugendhilfe, Präventionsrat, Polizei, Bürgerinnen und Bürger. PaC wird gemeinsam vom Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover/Landesunfallkasse Niedersachsen und dem Landeskriminalamt Niedersachsen getragen. Das Ziel ist Gewaltprävention, die schon bei Kindern und Jugendlichen ansetzt.

mehr erfahren
UK NRW – sichere Schule – digitale Unterstützung

Internet Portal

UK NRW – „sichere Schule“ – digitale Unterstützung

Die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen stellt ein Portal zur Verfügung, das beim sicheren Einrichten und/oder Planen helfen soll von verschiedenen schulischen Räumen wie zum Beispiel Lernraum, Schwimmhalle, Aula oder Sporthalle. Diese Räume werden als Zeichnungen dargestellt und führen dann mit einem Mausklick zu einer weiteren Seite mit ausführlicheren Informationen.

mehr erfahren
FUK Mitte – Regelmäßige Diagnostik der Leistungsfähigkeit

FUK fördert Feuerwehrfitness

Regelmäßige Diagnostik der Leistungsfähigkeit

Die Feuerwehr-Unfallkasse Mitte bietet den Mitgliedsfeuerwehren aus Sachsen-Anhalt und Thüringen jährlich einen Fitnesstest an. Die Aktion soll dazu beitragen, die Kameraden dafür zu sensibilisieren, dass ihr Einsätze, die mit vielen Gefahren für die eigene Gesundheit und das Leben verbunden sind, in guter körperlicher Verfassung sind.

mehr erfahren
Unfallkasse MV stellt kommmitmensch vor

Neujahrsempfang bei UK MV

Unfallkasse MV stellt kommmitmensch vor

Am 9. Januar fand im Rostocker Ostseestadion der 3. Neujahrsempfang der Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern statt. Etwa 90 Führungskräfte aus kommunalen und Landesunternehmen, Verwaltungen und Bildungseinrichtungen begrüßten das gerade begonnene Jahr mit einer Fachtagung und der Möglichkeit, die einzelnen Handlungsfelder der Kampagne „Kommmitmensch“ näher kennenzulernen.

mehr erfahren
Müllwagen - Rückwärts nur als Ausnahme

Gemeinsam zur Lösung

Müllwagen – Rückwärts nur als Ausnahme

Wenn neue Regeln zum Arbeitsschutz nicht nur die Beschäftigten eines Betriebes, sondern auch die Bevölkerung betreffen, kann es zu Konflikten kommen. Aber wenn alle dasselbe wollen und im Dialog bleiben, können dennoch gute Lösungen gefunden werden - ein gelungenes Beispiel sind die Technischen Betriebe Schwelm AöR (TBS).

mehr erfahren
Neuer Social Media Clip "Der Feierabend" ist online

Einfach auflegen ist so retro

Neuer Social-Media-Clip zum Thema Kommunikation

Rot oder grün? Das ist die zentrale Frage im neuen Social-Media-Clip, den die Unfallkassen und Berufsgenossenschaften heute im Rahmen ihrer Präventionskampagne kommmitmensch veröffentlicht haben.

mehr erfahren
Checkliste, um Manipulation zu verhindern

Schutzeinrichtungen schützen

Checkliste, um Manipulation zu verhindern

Kommt es bei der Bedienung einer Maschine zu einem Unfall, so spielen manipulierte Schutzeinrichtungen häufig eine Rolle. Arbeitsschutzexpertinnen und -experten gehen davon aus, dass dies jeden vierten Arbeitsunfall betrifft. Die neue Praxishilfe der DGUV bietet eine Checkliste, um Anreize und Ursachen von Manipulationen zu entdecken.

mehr erfahren
DIN ISO 45001 – Mit System sicher zum Erfolg

DIN ISO 45001

Mit System sicher zum Erfolg

Wer Kultur der Prävention im Unternehmen entwickeln möchte, kommt am besten mit gut geplanten Prozessen voran. Was ist das Ziel? Welche Maßnahmen können dabei helfen? Wie verankert man diese dauerhaft? Die neue „DIN ISO 45 001 Managementsysteme für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ liefert dafür eine Vielzahl von Ansatzpunkten.

mehr erfahren
iga-Studie

Ständige Erreichbarkeit

iga Studie zeigt negative Folgen auf

Die Ergebnisse dieser Interviewstudie zeigen auf, welche Belastungen und Beanspruchungen sich aus erweiterter beruflicher Erreichbarkeit für Beschäftigte ergeben können. Darüber hinaus enthält der Report Gestaltungsvorschläge für einen guten Umgang mit erweiterter Erreichbarkeit in Unternehmen.

mehr erfahren
Prävention von morgen – heute schon planen

Risikoobservatorium

Prävention von morgen – heute schon planen

Wie sieht der Arbeitsschutz in den nächsten fünf Jahren aus? Wie wird sich Prävention verändern müssen? Welche Themen werden die Arbeit der Aufsichtspersonen besonders prägen? Einige der vielen Fragen, die das Institut für Arbeitsschutz der DGUV (IFA) mit seinem Befragungsinstrumentarium, dem Risikoobservatorium, beantwortet hat. Das erste vorgestellte Branchenbild beschreibt die zukünftigen Anforderungen in der Pflege.

mehr erfahren
SVLFG „sicher & gesund aus einer Hand“

Aktueller Präventionsbericht

SVLFG „sicher & gesund aus einer Hand“

Der Präventionsbericht 2017 der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau gibt einen Überblick an Hand von Zahlen und Fakten den aktuellen Stand. Die Unfallstatistik 2017 hat einen Tiefstand erreicht. Diese Indikatoren zeigen deutlich, wie erfolgreich fünf Jahre gelebte Präventionsarbeit ist.

mehr erfahren
BG Verkehr bietet Broschüre für Berufsfahrer

Fit auf langen Fahrten

BG Verkehr bietet Broschüre für Berufsfahrer

Ein gesundes Klima und eine gesunde Arbeitsatmosphäre fördert die Broschüre der Berufsgenossenschaft Verkehr, die vollständig überarbeitet wurde. Sie zeigt, wie Lkw-Fahrer mit leichten Übungen im Fahrzeug und auf Rasthöfen einen Ausgleich zu ihrer meist sitzenden Tätigkeit schaffen können. Regelmäßige körperliche Aktivität ist wichtig für die Gesundheit.

mehr erfahren
Erfolgreich Feedback geben

Erfolgreich Feedback geben

Broschüre, um Kritik konstruktiv anzubringen

Gutes Feedback ist ebenso wichtig wie negatives. Doch gerade Rückmeldungen zu kleinen Fehlern, werden manchmal zu einer Herausforderung. Damit das Feedback konstruktiv wahrgenommen wird, sollte die Rückmeldung so konkret wie möglich sein und sich auf beobachtbares, beschreibbares Verhalten stützen.

mehr erfahren
AzubiAktiv – fit for green

AzubiAktiv – fit for green

SVFLG bietet Präventionsseminare für Azubis

Je eher, desto besser den Präventionsgedanken den Beschäftigten näher bringen ist das Anliegen der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau. Sie bietet in den Seminaren Wissen und berufsbezogene Tipps und Übungen zu den Themen Umgang mit Stress, rückengerechtes Bewegungsverhalten, gesunde Ernährung, Zeitmanagement sowie Umgang mit Suchtmitteln. Wichtige Themen im beruflichen und im privaten Umfeld der Jugendlichen.

mehr erfahren
Bus-Engel – Verkehrserziehungsprojekt der UK MV

kommmitmenschen wachsen nach

Bus-Engel – Verkehrserziehungsprojekt der UK MV

Die Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Nordwestmecklenburg, der Verkehrswacht Wismar und Umgebung e.V. und den Verkehrsunternehmen eine besondere Art der Verkehrserziehung: einer Bus-Schule für die Kleinsten und mehr als 100 Bus-Engel zur täglichen Begleitung während der Schulfahrten.

mehr erfahren
Deutscher Arbeitsschutzpreis 2019

Vorbilder gesucht

Deutscher Arbeitsschutzpreis 2019

Am 01.12.2018 startete die Bewerbungsphase für den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2019. Der Preis ist die große, branchenübergreifende Auszeichnung für vorbildhafte technische, strategische, organisatorische und kulturelle Lösungen rund um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

mehr erfahren
BGN stellt Jahrbuch Prävention 2018/2019 vor

Unterstützung

BGN stellt Jahrbuch Prävention 2018/2019 vor

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel sieht es als eine wichtige Aufgabe an, ihre Betriebe dabei zu unterstützen, eine Präventionskultur zu entwickeln, um die neuen Herausforderungen, die digitale Transformation mit sich bringen wird, als Wettbewerbsvorteil nutzen zu können. Das aktuelle Jahrbuch steht zum Download oder online lesen bereit.

mehr erfahren
Bei Schulwegsicherung top – Die Unfallkasse Bremen engagiert sich

Bei Schulwegsicherung top

Die Unfallkasse Bremen engagiert sich

Die Initiative „aber sicher! – gemeinsam für ein verkehrssicheres Bremen“ hat die Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen in Zusammenarbeit mit dem ADAC, dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club), der Feuerwehr Bremen, der Polizei Bremen, dem Schulexpress, der Senatorin für Kinder und Bildung, der Landesverkehrswacht Bremen und dem Weser-Kurier gegründet.

mehr erfahren
Selbstverständlich sicher und gesund

Überarbeitete Einstiegshilfe

Selbstverständlich sicher und gesund

Im Arbeitsalltag wird unter Zeit- und Leistungsdruck oft auch mal ein Auge zugedrückt und Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit werden hintenangestellt. Nicht leichtsinnig, sondern weil das Thema Prävention einfach noch nicht tief genug im täglichen Handeln verankert ist. Dadurch können sich leicht Gefahren für Sicherheit und Gesundheit einschleichen.

mehr erfahren
Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Risiken und Symptome

Gefährlich und oft unbemerkt

Herz-Kreislauf-Erkrankungen – Risiken und Symptome

Laut des Robert-Koch Instituts verursachen Herz-Kreislauf-Erkrankungen etwa 40 Prozent der Sterbefälle in Deutschland. Bekannt sind verschiedene Arten der Krankheiten, die angeboren oder erworben sein können. Die Risikofaktoren finden sich dabei sowohl in der persönlichen Lebensweise, aber auch Arbeitsfaktoren können eine Rolle spielen.

mehr erfahren
Hubert Fröhlich

kommmitmensch kommt an

Personalrat in Chemnitz stellt Kampagne vor

„Wenn ein Fehler passiert, dann muss es nicht immer einen Schuldigen geben, sinnvoller ist es doch zu fragen, was lernen wir daraus und wie vermeiden wir den Fehler beim nächsten Mal“, so Hubert Fröhlich, Vorsitzende des Personalrats der Stadtverwaltung Chemnitz. Die neue Führungsleitlinie, vor allem aber die Initiative von Herrn Fröhlich, brachte die kommmitmensch-Kampagne in die Personalratsversammlung.

mehr erfahren
Dr. Marlen Cosmar vom Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG)

Nobody is perfect

Wer aus Fehlern lernen will, muss Fehler machen

Warum tun wir uns so schwer eigene Fehler einzugestehen oder sogar in einer größeren Runde darüber zu sprechen? Fehler werden häufig immer noch als Schwäche angesehen, obwohl man aus Fehlern lernen kann, gerade bei der Arbeit oder in der Ausbildung. Von einer gelungenen Fehlerkultur kann das ganze Team oder sogar die ganze Firma profitieren.

mehr erfahren
Sechs Handlungsfelder, sechs Workshops

kommmitmensch-Seminare

Sechs Handlungsfelder, sechs Workshops

Die Kommunale Unfallversicherung Bayern (KUVB) und die Bayerische Landesunfallkasse (Bayer. LUK) bieten zu den sechs Handlungsfeldern der kommmitmensch-Kampagne passende dreitägige Workshops an. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie die Fahrtkosten werden für die Beschäftigten der Mitgliedsbetriebe KUVB und der Bayer. LUK übernommen.

mehr erfahren
Nimm dir eine Nettigkeit

Verschenken Sie ein Lächeln

Ein Geschenk, das an- und sicher auch zurückkommt.

„Kommunikation beeinflusst auf vielen verschiedenen Ebenen die Sicherheit und Gesundheit sowie das Wohlbefinden am Arbeitsplatz“, soweit die kommmitmensch-Kampagne in der Theorie – ganz praktisch: mit nonverbaler, freundlicher Kommunikation mit Hilfe unseres Komplimente-Abreißzettels Freude verbreiten.

jetzt Lächeln verschenken
Gefährliche Emotionen im Straßenverkehr

Risiko Check

Gefährliche Emotionen im Straßenverkehr

Frust, Stress, Aggression sind ein Risiko für Unfälle. Die neue Schwerpunktaktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) gemeinsam mit den Berufsgenossenschaften und Unfallkassen macht darauf aufmerksam und sagt, wie man mit Emotionen im Straßenverkehr umgehen kann.

mehr erfahren
Unfallfrei durchs Schulpraktikum mit der Unfallkasse Hessen

Guter Start in den Beruf

Unfallfrei durchs Schulpraktikum mit der UK Hessen

Ob ein Betrieb für ein Praktikum geeignet ist, lässt sich anhand bestimmter Kriterien beurteilen. Unerlässlich sind hierbei die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zur sicherheitstechnischen und betriebsärztlichen Betreuung, sowie eine Gefährdungsbeurteilung.

mehr erfahren
Tabea Scheel, Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Europa Univer-sität in Flensburg

lebendiger kommmitmensch – Führungskräfte als Vorbilder

Tabea Scheel, Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Europa Universität in Flensburg im Interview

Wer Gutes will, der sei erst gut, sagt Johann Wolfgang von Goethe. Das gilt auch für Führungskräfte. Sie sollten sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sein. Denn wenn Ihnen Sicherheit und Gesundheit ihrer Beschäftigten bei der Arbeit am Herzen liegt, müssen sie nicht nur fördern, was sie fordern, sondern auch vorleben.

mehr lesen
"Gute Praxis" in der Prävention

"Gute Praxis" in der Prävention

Die GDA stellt gute Lösungsansätze vor

Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) stellt gute Ideen aus Unternehmen vor, die zeigen, worauf es in der Praxis ankommt, wenn es um Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) geht. Kommentiert werden die Beispiele von Beschäftigten und Führungskräften.

mehr erfahren
Gute Führung schafft gutes Klima

Gute Führung schafft gutes Klima

Wertschätzung und Respekt gegenüber Beschäftigten zahlt sich aus.

Der Reinigungsmittelhersteller Dr. Schnell aus München legt Wert auf gesunde Führung. Der respektvolle Umgang mit Beschäftigten schafft nicht nur ein gutes Arbeitsklima, in dem alle gerne zur Arbeit kommen, auch die Vorgesetzten profitieren davon. Der Krankenstand ist zum Beispiel erheblich niedriger als in vergleichbaren Unternehmen.

mehr lesen
Motivation durch Kommunikation

Führungskräfte managen den richtigen Austausch

Potenziale von Menschen mit Behinderung nutzen

Eine gute Kommunikation ist Dreh- und Angelpunkt, um Beschäftigte für gelebte Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit zu motivieren. Führungskräften spielen dabei die wichtigste Rolle. Zum einen fungieren sie als Vorbilder. Zum anderen senden, empfangen und managen sie den täglichen Austausch. Wie kann diese Herausforderung gelingen?

mehr erfahren

Unterwegs – aber sicher!

VDSI und DVR schreiben Wettbewerb aus

Jahr für Jahr ereignen sich zahlreiche Unfälle im Straßenverkehr. Viele von ihnen enden tödlich. Auch der innerbetriebliche Transport und Verkehr stellt in vielen Unternehmen einen Unfallschwerpunkt dar. Um dem etwas entgegen zu setzen haben VDSI und DVR den Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“ ins Leben gerufen.

mehr erfahren
Zwei Frauen halten Banner "Tempo runter"

Tipps für sicheren Schulweg

Unfallkasse Thüringen gibt Eltern Hilfestellung

Viele Kinder werden zur Schule gefahren. Den Eltern scheint es zu riskant, das Kind eigenständig am Straßenverkehr teilnehmen zu lassen. „Was gut gemeint ist, enthält den Kindern leider einiges vor. Kinder, die per Eltern-Taxi zur Schule kommen, verpassen täglich die Chance, das richtige Verhalten an Ampel und Zebrastreifen zu lernen und auf unerwartete Situationen angemessen zu reagieren.“, erklärt Sabine Dexheimer, Geschäftsführerin der Unfallkasse Thüringen.

mehr erfahren
FitForFire - Fitnessabzeichen

FitForFire – Fitnessabzeichen

Die HFUK Nord schreibt Wettbewerb aus

Die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord prämiert wieder die sportlichsten Feuerwehren und Jugendfeuerwehren in ihrem Geschäftsgebiet (Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Schleswig-Holstein). Ziel ist es, so viele Fitnessabzeichen wie möglich in der Freiwilligen Feuerwehr beziehungsweise Jugendfeuerwehr abzulegen. Einsendeschluss ist der 29.02.2020!

mehr erfahren
Richtig Pause machen

Richtig Pause machen

Wer gut arbeitet, muss gut regenerieren

Erholung ist notwendig, um langfristig sicher und gesund arbeiten zu können. Eine wichtige Regenerationsquelle im Arbeitsalltag sind Pausen. Regelmäßige Erholungsphasen während eines Arbeitstages können Muskel-Skelett-Beschwerden und Erschöpfungserscheinungen reduzieren, die Leistungsfähigkeit erhöhen und das Unfallrisiko senken.

mehr erfahren
Arbeitsschutz – sicher ohne Worte

Arbeitsschutz – sicher ohne Worte

BG BAU bietet Bilder zur Arbeitssicherheit, die ohne Sprache auskommen

„Sehen+verstehen“ zeigt Abbildungen ausgewählter Bautätigkeiten, die jeweils die richtige und die fehlerhafte Ausführung mit einem Bildpaar unterscheiden. Kurze Hinweise in zwölf Sprachen ergänzen die Darstellungen. „Sehen+verstehen" wurde entwickelt, damit Arbeitsschutzmaßnahmen und Sicherheitshinweise schnell und eindeutig verstanden werden können.

mehr erfahren
Bewegung am Arbeitsplatz

Mehr Bewegung im Job

iga erprobte bewegungsförderliche Maßnahmen für den Arbeitsplatz

An vielen Arbeitsplätzen sind körperliche Aktivitäten auf ein Minimum reduziert, zum Beispiel durch Zwangshaltungen oder Dauersitzen. In Kooperation mit einem Verkehrsbetrieb erprobte die Initiative Gesundheit und Arbeit Maßnahmen, die sich leicht in den Arbeitsalltag integrieren lassen.

mehr erfahren

Richtig kommunizieren für mehr Transparenz in Krankenhäusern

Gute Unternehmenskommunikation trägt zum Erfolg von Unternehmen bei.

Offen kommunizieren, Transparenz fördern und Hierarchien abbauen. Davon profitieren alle im Team, das gilt ebenso für Krankenhäuser.

mehr erfahren

Weitere Meldungen und Artikel finden Sie im Archiv

Zur Bestellliste hinzugefügt
Zur Bestellübersicht (0)