Verkehrserziehung durch Live-Hörspiel © David Schellenberg

Verkehrserziehung durch Live-Hörspiel

Das Projekt „Antonia“ erzählt die Geschichte eines Unfalls aus verschiedenen Perspektiven. Es geht um die eine Sekunde, in der sich ein Unfall ereignen kann und welche Folgen sich daraus ergeben.  Die Schülerinnen und Schüler bekommen einen Einblick, wie gefährlich Ablenkung und Selbstüberschätzung sein kann. In dem Live-Hörspiel wird auch für die zuhörenden Schülerinnen und Schüler klar, dass dieser Unfall vermeidbar gewesen wäre.

Im Anschluss an das 30-minütige Live-Hörspiel „Antonia“ werden den Schülerinnen und Schüler noch weitere Informationen vermittelt über Fahrsicherheitstraining, Verhalten von Autos in Kurven und anderen Extremfällen sowie über weitere Unfallursachen.
 
Durch mangelnde Fahrpraxis, unangepasste Geschwindigkeit und Fehleinschätzung der Verkehrssituation geschehen im Straßenverkehr Jahr für Jahr schwere Unfälle – im schlimmsten Fall mit tödlichem Ausgang. Unfallstatistiken belegen, dass besonders junge Fahrerinnen und Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren die am meisten gefährdeten und zugleich gefährlichsten Verkehrsteilnehmenden sind (www.deutsche-verkehrswacht.de). Nach Angaben des ADAC sind sogenannte Alleinunfälle, also Unfälle, bei denen kein Dritter beteiligt ist, typisch für Fahranfänger.

Das durch die Unfallkasse Brandenburg initiierte Projekt wurde durch die Autoren der Theatergenossenschaft Nikola Schmidt und David Schellenberg entwickelt und von der Regisseurin Nicole Haase in ein Live-Hörspiel umgesetzt.


Weitere Informationen erhalten Sie unter:
 
www.ukbb.de/praevention/projekte/antonia/ 

Zur Bestellliste hinzugefügt
zur Bestellübersicht (0)