Kleine Kinder bei einer Schulaufführung mit roten Luftballons © jollier_/stock.adobe.com

Tipps zur sicheren Organisation eines Schulfestes in der „DGUV pluspunkt“

Eine Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen und gemeinsam zu feiern: Schulfeste sind für viele ein Grund zur Vorfreude – damit das auch so bleibt, sind eine gute Vorbereitung und präventives Handeln wichtig.

Damit das Schulfest unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung ist, muss es vorher von der Schulleitung genehmigt werden. Diese ist immer dann auf der sicheren Seite, wenn sie die Veranstaltung zuvor per Elternbrief bekannt gegeben und darin über Anfang und Ende aufgeklärt hat. Während der Feier sind die Schülerinnen und Schüler gesetzlich unfallversichert. Danach geht die Aufsichtspflicht wieder auf ihre Erziehungsberechtigten über. Christian Ahmann, Referent Bildung und Gesundheit bei der DGUV erläutert: „Eingeladene Gäste wie Eltern, Geschwister oder Freunde der Kinder sind in der Regel aber nicht versichert. Eine Ausnahme liegt vor, wenn die Gäste die Durchführung des Festes aktiv unterstützen.“

Auch für geeignete Räumlichkeiten sollte früh genug gesorgt sein. „Bei Fragen wie diesen hilft der Schulsachkostenträger, beispielsweise die Gemeinde, weiter,“ erklärt Christian Ammann. „Generell ist eine offene und transparente Kommunikation zwischen allen Beteiligten und eine klare Zuweisung der Verantwortlichkeiten das wichtigste bei der Organisation eines Schulfestes.“

In der neuen Ausgabe der Zeitschrift „DGUV pluspunkt – Das Magazin für Sicherheit und Gesundheit in der Schule“ gibt es weitere Tipps zur sicheren Organisation von Schulfesten. Den Artikel zu dieser Meldung sowie eine umfangreiche Checkliste zum Thema Sicherheit und Gesundheit bei Schulfesten gibt es online im Schulportal der DGUV.

Zur Bestellliste hinzugefügt
zur Bestellübersicht (0)