Archivierte Meldungen und Artikel

SVLFG fördert wieder Präventionsprodukte

Geld für Arbeitssicherheit

SVLFG fördert wieder Präventionsprodukte

Ab dem 1. Mai 2019 fördert die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG), Kooperationspartner der kommmitmensch-Kampagne, wieder die Anschaffung bestimmter Präventionsprodukte. 382.000 Euro stehen hierfür insgesamt zur Verfügung. Mitgliedsunternehmen sollen so motiviert werden, in Arbeitssicherheit zu investieren.

mehr erfahren

Mitarbeiterbeteiligung

Auf die richtige Dosis kommt es an

Beteiligung ist nicht automatisch positiv, denn: „Je höher die Erwartungen, desto tiefer der Fall“, warnt Professorin Hiltraut Paridon vor unbedachtem Handeln. Alle sollten sich vorher im Klaren darüber sein, welche Ziele mit der Beteiligung verfolgt werden – und wo die Einflussnahme der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter endet.

mehr erfahren
BGHM zeichnet engagierte Unternehmen aus

Vorbilder gesucht

BGHM zeichnet engagierte Unternehmen aus

Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) sucht Mitgliedsbetriebe, die schon heute eine hervorragende Präventionskultur in ihrem Betriebsalltag verankert haben. Sie können sich für den Award zur „Kultur der Prävention“ bewerben.

mehr erfahren
Arbeitsunfällen vorbeugen

Arbeitsunfällen vorbeugen

BGW unterstützt ihre Mitgliedsbetriebe

Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) weist daraufhin, wie wichtig das Vorbeugen von Unfällen für das sichere und gesunde Arbeiten in der Pflege ist. Genau dabei unterstützt die BGW ihre Mitgliedsunternehmen mit verschiedenen Angeboten.

mehr erfahren

Mehrsprachige Anweisungen

SVLFG bietet Unterstützung in fünf Sprachen an

Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) bietet Muster-Betriebsanweisungen jetzt auch in Englisch, Polnisch, Rumänisch, Russisch und Bulgarisch an. Betriebsanweisungen sind ein wichtiges Instrument, um Beschäftigte in Arbeits- und Gesundheitsschutz zu unterweisen.

mehr erfahren
UKBW kommmitmensch Preisverleihung

kommmitmensch-Preis verliehen

UK BW ehrte erstmalig best-practice Projekte

Die Unfallkasse Baden-Württemberg verlieh zum ersten Mal den kommmitmensch Preis für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz. Vier Projekte aus Baden-Württemberg erhielten die Auszeichnung im Rahmen ihres „UK BW Kommunaldialogs“. Der Preis wurde zur aktuellen kommmitmensch-Kampagne der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) ausgerufen.

mehr erfahren
Inklusionspreis für die Wirtschaft 2019

Engagiert für mehr Inklusion

Inklusionspreis für die Wirtschaft 2019

47 Unternehmen aus den unterschiedlichen Branchen und dem gesamten Bundesgebiet haben sich für den Inklusionspreis für die Wirtschaft 2019 beworben. Im April 2019 wurden die Siegerunternehmen im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet. Sie zeigen: Inklusion lohnt sich für Unternehmen!

mehr erfahren
Der interaktive Feuerwehrmann

Der interaktive Feuerwehrmann

Die HFU Nord erklärt spielerisch PSA

Die Feuerwehr-Unfallasse für Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein präsentiert die Persönliche Schutzausrüstung im wahrsten Sinne des Wortes in einem ganz neuen Gewand. Als interaktives „Anziehspiel“ kann der Besucher oder die Besucherin per Klick die einzelnen Schichten der Ausrüstung dem Feuerwehrmann „anziehen“.

mehr erfahren
UK Sachsen ermittelt zum 10. Mal Gewinnerschule

Risiko raus

UK Sachsen ermittelt zum 10. Mal Gewinnerschule

Seit 2010 fördert die Unfallkasse Sachsen die koordinativen und konditionellen Fertigkeiten von Grundschulkindern. Schon die Kleinsten sollen damit fit gemacht werden für die Anforderungen die der Straßenverkehr mit sich bringt. Das Projekt startete vor zehn Jahren mit 1.900 teilnehmenden Kindern aus insgesamt 96 Grundschulen.

mehr erfahren
kommmitmensch-Spot "Der Flamingo"

„Der Flamingo“

Der neue kommmitmensch-Spot ist online

Der neueste Spot von Isa Prahl zeigt witzig und überspitzt, was passiert, wenn Vorgesetzte nicht zuhören, Skepsis nicht ernst nehmen und jegliche Kritik geflissentlich überhören.

mehr erfahren
Aussichten in der Polizeibranche

Aussichten in der Polizeibranche

In Zukunft: Arbeitsverdichtung und Zeitmangel

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung führt alle fünf Jahre eine Online-Befragung durch, die branchenspezifische Antworten geben soll auf die Fragen: Welche Risiken sind mit aktuellen Veränderungen der Arbeitswelt verbunden? Wie kann der Arbeitsschutz ihnen begegnen?

mehr erfahren
Wichtige Vorbildfunktion von Vorgesetzten

Vorleben statt reden

Wichtige Vorbildfunktion von Vorgesetzten

Ein Artikel in der Zeitschrift "SicherheitsProfi" der BG Verkehr erläutert, dass die meisten Beschäftigten sich am Verhalten ihrer Vorgesetzten orientieren. Wie durch vorbildliches Verhalten Sicherheit und Gesundheit im Betrieb verankert werden, zeigt die Kampagne kommmitmensch.

mehr erfahren
UK NRW vergibt Schulentwicklungspreis

Mit Gesundheit Schule machen

UK NRW vergibt Schulentwicklungspreis

Der Schulentwicklungspreis (SEP) „Gute gesunde Schule“ geht in die zwölfte Runde. Seit 2008 vergibt die Unfallkasse NRW diese Auszeichnung an nordrhein-westfälische Schulen, die Gesundheitsförderung und Prävention in die Entwicklung ihrer Qualität integrieren. In diesem Jahr zeichnete die UK NRW 40 Bildungseinrichtungen mit dem Prädikat „Gute gesunde Schule“ aus.

mehr erfahren
UK Hessen spielt Theater

UK Hessen spielt Theater

Spielerische Leichtigkeit statt tödlichem Ernst

Die Theaterkiste ist Schultheaterprojekt der Unfallkasse Hessen. Sie hat damit ein Format erarbeitet, das es Lehrkräften vereinfacht, das Basiswissen von Jugendlichen spielerisch zum Thema Sicherheit im Straßenverkehr zu vertiefen und für ein sicheres Verhalten auf dem Weg zur Schule zu sensibilisieren.

mehr erfahren
BS GUV zeigt Präventionsmodell

BS GUV zeigt Präventionsmodell

Ziel: Beschäftigungsfähigkeit sichern

Der Braunschweigische Gemeinde-Unfallversicherungsverband (BS GUV) setzt mit seinem neuen Präventionsmodell auf verbindliche Kooperationen und gemanagte Netzwerke: intern zwischen Prävention und Rehabilitation, extern mit seinen Mitgliedern und besonders mit anderen Sozialversicherungsträgern.

mehr erfahren
Richtig Pause machen

Richtig Pause machen

Wer gut arbeitet, muss gut regenerieren

Erholung ist notwendig, um langfristig sicher und gesund arbeiten zu können. Eine wichtige Regenerationsquelle im Arbeitsalltag sind Pausen. Regelmäßige Erholungsphasen während eines Arbeitstages können Muskel-Skelett-Beschwerden und Erschöpfungserscheinungen reduzieren, die Leistungsfähigkeit erhöhen und das Unfallrisiko senken.

mehr erfahren
Die IFA nimmt Pflegebranche unter die Lupe

Wenn pflegen krankmacht

Das IFA nimmt Pflegebranche unter die Lupe

Das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung führt alle fünf Jahre eine Online-Befragung durch, die branchenspezifische Antworten geben soll auf die Fragen: Welche Risiken sind mit aktuellen Veränderungen der Arbeitswelt verbunden? Wie kann der Arbeitsschutz ihnen begegnen?

mehr erfahren
Eine Herausforderung für Sicherheitsbeauftragte

Sicherheit und Diversität

Eine Herausforderung für Sicherheitsbeauftragte

Wenn die Mitglieder eines Teams unterschiedliche Voraussetzungen und Möglichkeiten mitbringen, müssen sich die Sicherheitsbeauftragten darauf einstellen, um sicheres und gesundes Arbeiten zu gewährleisten. Die Sicherheitsbeauftragten vom Ikea-Einrichtungshaus in Würzburg geben Einblicke, wie sie genau das tun.

mehr erfahren
Annedore-Leber-Preis

Beispielhafte Inklusion

Annedore-Leber-Preis wurde vergeben

Die in der Hauptstadt ansässige Multimedia-Agentur Flyinc erhält in diesem Jahr den mit 1.000 Euro dotierten Annedore-Leber-Preis für beispielhafte Inklusion im Arbeitsleben. Der Preis wird jährlich vom Annedore-Leber-Berufsbildungswerk Berlin (ALBBW) und dem Förderverein ANNEDORE verliehen.

mehr erfahren
Inklusion im Schulsport

Inklusion im Schulsport

Die UKT School Tour geht an den Start

Die Unfallkasse Thüringen (UKT) und RSB Thuringia Bulls, (Reha-Sport-Bildung e.V.) wollen über den Behindertensport die Barrieren der Schülerinnen und Schüler in Form von Berührungsängsten oder Unsicherheiten im Umgang mit körperbehinderten Menschen abbauen. Deshalb haben sich RSB und UKT entschieden, im gemeinsamen Verbund für interessierte Schulen einen Erlebnistag zu initiieren.

mehr erfahren
Busschule der UKBB – Verkehrstraining für die Kleinsten

Anschauen, Ausprobieren, Erleben

Busschule der UKBB – Verkehrstraining für die Kleinsten

Das Projekt Busschule im Land Brandenburg ist ein Gemeinschaftsprojekt der Unfallkasse Brandenburg (UKBB) mit dem Präventionsbereich der Polizei, den Schulen und den regionalen Verkehrsunternehmen. Unter dem Motto Anschauen, Ausprobieren, Erleben werden insbesondere den Erstklässlern sichere Verhaltensweisen vermittelt.

mehr erfahren
Sechs Handlungsfelder, sechs Workshops

kommmitmensch-Seminare

Sechs Handlungsfelder, sechs Workshops

Die Kommunale Unfallversicherung Bayern (KUVB) und die Bayerische Landesunfallkasse (Bayer. LUK) bieten zu den sechs Handlungsfeldern der kommmitmensch-Kampagne passende dreitägige Workshops an. Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie die Fahrtkosten werden für die Beschäftigten der Mitgliedsbetriebe KUVB und der Bayer. LUK übernommen.

mehr erfahren
Dr. Marlen Cosmar vom Institut für Arbeit und Gesundheit der DGUV (IAG)

Nobody is perfect

Wer aus Fehlern lernen will, muss Fehler machen

Warum tun wir uns so schwer eigene Fehler einzugestehen oder sogar in einer größeren Runde darüber zu sprechen? Fehler werden häufig immer noch als Schwäche angesehen, obwohl man aus Fehlern lernen kann, gerade bei der Arbeit oder in der Ausbildung. Von einer gelungenen Fehlerkultur kann das ganze Team oder sogar die ganze Firma profitieren.

mehr erfahren
iga-Studie

Ständige Erreichbarkeit

iga Studie zeigt negative Folgen auf

Die Ergebnisse dieser Interviewstudie zeigen auf, welche Belastungen und Beanspruchungen sich aus erweiterter beruflicher Erreichbarkeit für Beschäftigte ergeben können. Darüber hinaus enthält der Report Gestaltungsvorschläge für einen guten Umgang mit erweiterter Erreichbarkeit in Unternehmen.

mehr erfahren
IFA nimmt Schulen unter die Lupe

IFA nimmt Schulen unter die Lupe

Qualifizierungsdruck und emotionale Belastung

Das Institut für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung führt alle fünf Jahre eine Online-Befragung durch, die branchenspezifische Antworten geben soll auf die Fragen: Welche Risiken sind mit aktuellen Veränderungen der Arbeitswelt verbunden? Wie kann der Arbeitsschutz ihnen begegnen?

mehr erfahren
Gefährliche Emotionen im Straßenverkehr

Risiko Check

Gefährliche Emotionen im Straßenverkehr

Frust, Stress, Aggression sind ein Risiko für Unfälle. Die neue Schwerpunktaktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrats (DVR) gemeinsam mit den Berufsgenossenschaften und Unfallkassen macht darauf aufmerksam und sagt, wie man mit Emotionen im Straßenverkehr umgehen kann.

mehr erfahren
BG Verkehr bietet Broschüre für Berufsfahrer

Fit auf langen Fahrten

BG Verkehr bietet Broschüre für Berufsfahrer

Ein gesundes Klima und eine gesunde Arbeitsatmosphäre fördert die Broschüre der Berufsgenossenschaft Verkehr, die vollständig überarbeitet wurde. Sie zeigt, wie Lkw-Fahrer mit leichten Übungen im Fahrzeug und auf Rasthöfen einen Ausgleich zu ihrer meist sitzenden Tätigkeit schaffen können. Regelmäßige körperliche Aktivität ist wichtig für die Gesundheit.

mehr erfahren
Richtig kommunizieren, damit die Botschaft richtig ankommt

Richtig kommunizieren

Damit die Botschaft richtig ankommt

Die vorbildlichsten Maßnahmen zur Arbeitssicherheit sind wertlos – wenn sie nicht richtig kommuniziert werden. Im „kommmitmensch“-Workshop erarbeitete die Belegschaft von RHI Magnesita, dem Weltmarktführer im Feuerfestbereich, was man wie verbessern kann.

mehr erfahren
BG ETEM schult Betriebe

BG ETEM

Neue Seminare zur Präventionskultur

Für Unternehmen zahlt es sich aus, Sicherheit und Gesundheit zu einem zentralen Wert ihrer Kultur zu machen. Das ist die Botschaft der Kampagne "kommmitmensch", mit der die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) bei ihren Mitgliedsbetrieben für die Entwicklung einer Kultur der Prävention wirbt.

mehr erfahren
PaC – Prävention als Chance – soziales Lernen lernen

PaC – gemeinsam stark

Prävention als Chance – soziales Lernen lernen

Bei Pac, ziehen alle an einem Strang: Kommunalverwaltung, Bildungseinrichtungen, Eltern, Jugendhilfe, Präventionsrat, Polizei, Bürgerinnen und Bürger. PaC wird gemeinsam vom Gemeinde-Unfallversicherungsverband Hannover/Landesunfallkasse Niedersachsen und dem Landeskriminalamt Niedersachsen getragen. Das Ziel ist Gewaltprävention, die schon bei Kindern und Jugendlichen ansetzt.

mehr erfahren
Herz-Kreislauf-Erkrankungen - Risiken und Symptome

Gefährlich und oft unbemerkt

Herz-Kreislauf-Erkrankungen – Risiken und Symptome

Laut des Robert-Koch Instituts verursachen Herz-Kreislauf-Erkrankungen etwa 40 Prozent der Sterbefälle in Deutschland. Bekannt sind verschiedene Arten der Krankheiten, die angeboren oder erworben sein können. Die Risikofaktoren finden sich dabei sowohl in der persönlichen Lebensweise, aber auch Arbeitsfaktoren können eine Rolle spielen.

mehr erfahren
Gesunde KiTa - Ideen aus der Praxis

UK ST ganz vorne dabei

Gesunde KiTa - Ideen aus der Praxis

Die Unfallkasse Sachsen-Anhalt (UK ST) finanziert zusammen mit der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) ein Projekt der Landesvereinigung für Gesundheit Sachsen-Anhalt e.V., in dem KiTas ihre Ideen zur Förderung der Gesundheit für Kinder, aber auch für Erzieherinnen und Erzieher präsentieren können.

mehr erfahren
AzubiAktiv – fit for green

AzubiAktiv – fit for green

SVFLG bietet Präventionsseminare für Azubis

Je eher, desto besser den Präventionsgedanken den Beschäftigten näher bringen ist das Anliegen der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau. Sie bietet in den Seminaren Wissen und berufsbezogene Tipps und Übungen zu den Themen Umgang mit Stress, rückengerechtes Bewegungsverhalten, gesunde Ernährung, Zeitmanagement sowie Umgang mit Suchtmitteln. Wichtige Themen im beruflichen und im privaten Umfeld der Jugendlichen.

mehr erfahren
Gesundheitstag der UKT

Gesundheitstag der UKT

kommmitmensch in Thüringer Orchestern

Erfahrungen aus der Bearbeitung von Berufskrankheiten zeigen, dass die krankheitsbedingt verlorenen Fähigkeiten ein Instrument in gewohnter Qualität spielen zu können, für die Betroffenen gravierende Folgen im weiteren Lebensweg haben. Somit kommt der Prävention an dieser Stelle eine besondere Rolle zu.

mehr erfahren
Unterwegs – aber sicher!

Unterwegs – aber sicher!

VDSI und DVR schreiben Wettbewerb aus

Jahr für Jahr ereignen sich zahlreiche Unfälle im Straßenverkehr. Viele von ihnen enden tödlich. Auch der innerbetriebliche Transport und Verkehr stellt in vielen Unternehmen einen Unfallschwerpunkt dar. Um dem etwas entgegen zu setzen haben VDSI und DVR den Wettbewerb „Unterwegs – aber sicher!“ ins Leben gerufen.

mehr erfahren
Schulungswagen der BGETEM

Schulungswagen der BGETEM

Tournee für Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz

Die drei Schulungswagen der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse sind das ganze Jahr unterwegs, um Schulungen vor Ort durchzuführen. Die Zielgruppen sind Groß-, Mittel- und Kleinbetriebe. Der Einsatz wird für die Mitgliedsbetriebe kostenfrei durchgeführt.

mehr erfahren
Das IFA hat Online- Befragung durchgeführt

Die Zukunft heute kennen

Das IFA hat Online- Befragung durchgeführt

In einer groß angelegten Online-Umfrage will das - Institut für Arbeitsschutz (IFA) der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, Antworten geben auf zwei große Fragen des Arbeitsschutzes: - Welche Trends haben auf die Sicherheit und Gesundheit der Versicherten besonders großen Einfluss? - Welche konkreten Gefährdungen – Erkrankungen, Unfälle, Beanspruchungen – ergeben sich daraus?

mehr erfahren
Rollstuhlbasketball – UK Nord fördert Projekt für alle Kinder

Rollstuhlbasketball

UK Nord fördert Projekt für alle Kinder

Die Unfallkasse Nord fördert gemeinsam mit dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband (DRS) und dem BG Klinikum Hamburg das Projekt "Rollstuhlsport an Schulen". Die Schülerinnen und Schüler ohne Behinderung, die regelmäßig im ungewohnten Rollstuhl Basketball spielen, können sich dadurch viel besser in die Lebenssituation von Menschen im Rollstuhl hineinversetzen.

mehr erfahren
UK NRW – sichere Schule – digitale Unterstützung

Internet Portal

UK NRW – „sichere Schule“ – digitale Unterstützung

Die Unfallkasse Nordrhein-Westfalen stellt ein Portal zur Verfügung, das beim sicheren Einrichten und/oder Planen helfen soll von verschiedenen schulischen Räumen wie zum Beispiel Lernraum, Schwimmhalle, Aula oder Sporthalle. Diese Räume werden als Zeichnungen dargestellt und führen dann mit einem Mausklick zu einer weiteren Seite mit ausführlicheren Informationen.

mehr erfahren
Neuer Social Media Clip "Der Feierabend" ist online

Einfach auflegen ist so retro

Neuer Social-Media-Clip zum Thema Kommunikation

Rot oder grün? Das ist die zentrale Frage im neuen Social-Media-Clip, den die Unfallkassen und Berufsgenossenschaften heute im Rahmen ihrer Präventionskampagne kommmitmensch veröffentlicht haben.

mehr erfahren
Bus-Engel – Verkehrserziehungsprojekt der UK MV

kommmitmenschen wachsen nach

Bus-Engel – Verkehrserziehungsprojekt der UK MV

Die Unfallkasse Mecklenburg-Vorpommern unterstützt in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Nordwestmecklenburg, der Verkehrswacht Wismar und Umgebung e.V. und den Verkehrsunternehmen eine besondere Art der Verkehrserziehung: einer Bus-Schule für die Kleinsten und mehr als 100 Bus-Engel zur täglichen Begleitung während der Schulfahrten.

mehr erfahren
Deutscher Arbeitsschutzpreis 2019

Vorbilder gesucht

Deutscher Arbeitsschutzpreis 2019

Am 01.12.2018 startete die Bewerbungsphase für den Deutschen Arbeitsschutzpreis 2019. Der Preis ist die große, branchenübergreifende Auszeichnung für vorbildhafte technische, strategische, organisatorische und kulturelle Lösungen rund um Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit.

mehr erfahren
Tabea Scheel, Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Europa Univer-sität in Flensburg

lebendiger kommmitmensch – Führungskräfte als Vorbilder

Tabea Scheel, Professorin für Arbeits- und Organisationspsychologie an der Europa Universität in Flensburg im Interview

Wer Gutes will, der sei erst gut, sagt Johann Wolfgang von Goethe. Das gilt auch für Führungskräfte. Sie sollten sich ihrer Vorbildfunktion bewusst sein. Denn wenn Ihnen Sicherheit und Gesundheit ihrer Beschäftigten bei der Arbeit am Herzen liegt, müssen sie nicht nur fördern, was sie fordern, sondern auch vorleben.

mehr lesen
FUK Mitte – Regelmäßige Diagnostik der Leistungsfähigkeit

FUK fördert Feuerwehrfitness

Regelmäßige Diagnostik der Leistungsfähigkeit

Die Feuerwehr-Unfallkasse Mitte bietet den Mitgliedsfeuerwehren aus Sachsen-Anhalt und Thüringen jährlich einen Fitnesstest an. Die Aktion soll dazu beitragen, die Kameraden dafür zu sensibilisieren, dass ihr Einsätze, die mit vielen Gefahren für die eigene Gesundheit und das Leben verbunden sind, in guter körperlicher Verfassung sind.

mehr erfahren
Verkehrserziehung durch Live-Hörspiel

UK BB geht neue Wege

Verkehrserziehung durch Live-Hörspiel

Die Unfallkasse Brandenburg spricht mit dem Verkehrserziehungsprojekt „Antonia“ Jugendliche in Oberstufenzentren auf emotionaler Ebene mit dem Ziel an, schweren oder tödlichen Wegeunfällen vorzubeugen. In dem Stück wird hervorgehoben, welchen Einfluss das soziale Umfeld auf das Fahrverhalten und die Risikobereitschaft junger Fahrerinnen und Fahrer haben.

mehr erfahren
Bei Schulwegsicherung top – Die Unfallkasse Bremen engagiert sich

Bei Schulwegsicherung top

Die Unfallkasse Bremen engagiert sich

Die Initiative „aber sicher! – gemeinsam für ein verkehrssicheres Bremen“ hat die Unfallkasse Freie Hansestadt Bremen in Zusammenarbeit mit dem ADAC, dem ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club), der Feuerwehr Bremen, der Polizei Bremen, dem Schulexpress, der Senatorin für Kinder und Bildung, der Landesverkehrswacht Bremen und dem Weser-Kurier gegründet.

mehr erfahren
Arbeitsschutz – sicher ohne Worte

Arbeitsschutz – sicher ohne Worte

BG BAU bietet Bilder zur Arbeitssicherheit, die ohne Sprache auskommen

„Sehen+verstehen“ zeigt Abbildungen ausgewählter Bautätigkeiten, die jeweils die richtige und die fehlerhafte Ausführung mit einem Bildpaar unterscheiden. Kurze Hinweise in zwölf Sprachen ergänzen die Darstellungen. „Sehen+verstehen" wurde entwickelt, damit Arbeitsschutzmaßnahmen und Sicherheitshinweise schnell und eindeutig verstanden werden können.

mehr erfahren
"Gute Praxis" in der Prävention

"Gute Praxis" in der Prävention

Die GDA stellt gute Lösungsansätze vor

Die Gemeinsame Deutsche Arbeitsschutzstrategie (GDA) stellt gute Ideen aus Unternehmen vor, die zeigen, worauf es in der Praxis ankommt, wenn es um Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE) geht. Kommentiert werden die Beispiele von Beschäftigten und Führungskräften.

mehr erfahren
Motivation durch Kommunikation

Führungskräfte managen den richtigen Austausch

Potenziale von Menschen mit Behinderung nutzen

Eine gute Kommunikation ist Dreh- und Angelpunkt, um Beschäftigte für gelebte Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit zu motivieren. Führungskräften spielen dabei die wichtigste Rolle. Zum einen fungieren sie als Vorbilder. Zum anderen senden, empfangen und managen sie den täglichen Austausch. Wie kann diese Herausforderung gelingen?

mehr erfahren
Müllwagen - Rückwärts nur als Ausnahme

Gemeinsam zur Lösung

Müllwagen – Rückwärts nur als Ausnahme

Wenn neue Regeln zum Arbeitsschutz nicht nur die Beschäftigten eines Betriebes, sondern auch die Bevölkerung betreffen, kann es zu Konflikten kommen. Aber wenn alle dasselbe wollen und im Dialog bleiben, können dennoch gute Lösungen gefunden werden - ein gelungenes Beispiel sind die Technischen Betriebe Schwelm AöR (TBS).

mehr erfahren
Erfolgreich Feedback geben

Erfolgreich Feedback geben

Broschüre, um Kritik konstruktiv anzubringen

Gutes Feedback ist ebenso wichtig wie negatives. Doch gerade Rückmeldungen zu kleinen Fehlern, werden manchmal zu einer Herausforderung. Damit das Feedback konstruktiv wahrgenommen wird, sollte die Rückmeldung so konkret wie möglich sein und sich auf beobachtbares, beschreibbares Verhalten stützen.

mehr erfahren
Unfallfrei durchs Schulpraktikum mit der Unfallkasse Hessen

Guter Start in den Beruf

Unfallfrei durchs Schulpraktikum mit der UK Hessen

Ob ein Betrieb für ein Praktikum geeignet ist, lässt sich anhand bestimmter Kriterien beurteilen. Unerlässlich sind hierbei die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben zur sicherheitstechnischen und betriebsärztlichen Betreuung, sowie eine Gefährdungsbeurteilung.

mehr erfahren
Gute Führung schafft gutes Klima

Gute Führung schafft gutes Klima

Wertschätzung und Respekt gegenüber Beschäftigten zahlt sich aus.

Der Reinigungsmittelhersteller Dr. Schnell aus München legt Wert auf gesunde Führung. Der respektvolle Umgang mit Beschäftigten schafft nicht nur ein gutes Arbeitsklima, in dem alle gerne zur Arbeit kommen, auch die Vorgesetzten profitieren davon. Der Krankenstand ist zum Beispiel erheblich niedriger als in vergleichbaren Unternehmen.

mehr lesen
Zwei Frauen halten Banner "Tempo runter"

Tipps für sicheren Schulweg

Unfallkasse Thüringen gibt Eltern Hilfestellung

Viele Kinder werden zur Schule gefahren. Den Eltern scheint es zu riskant, das Kind eigenständig am Straßenverkehr teilnehmen zu lassen. „Was gut gemeint ist, enthält den Kindern leider einiges vor. Kinder, die per Eltern-Taxi zur Schule kommen, verpassen täglich die Chance, das richtige Verhalten an Ampel und Zebrastreifen zu lernen und auf unerwartete Situationen angemessen zu reagieren.“, erklärt Sabine Dexheimer, Geschäftsführerin der Unfallkasse Thüringen.

mehr erfahren

Richtig kommunizieren für mehr Transparenz in Krankenhäusern

Gute Unternehmenskommunikation trägt zum Erfolg von Unternehmen bei.

Offen kommunizieren, Transparenz fördern und Hierarchien abbauen. Davon profitieren alle im Team, das gilt ebenso für Krankenhäuser.

mehr erfahren
Bewegung am Arbeitsplatz

Mehr Bewegung im Job

iga erprobte bewegungsförderliche Maßnahmen für den Arbeitsplatz

An vielen Arbeitsplätzen sind körperliche Aktivitäten auf ein Minimum reduziert, zum Beispiel durch Zwangshaltungen oder Dauersitzen. In Kooperation mit einem Verkehrsbetrieb erprobte die Initiative Gesundheit und Arbeit Maßnahmen, die sich leicht in den Arbeitsalltag integrieren lassen.

mehr erfahren
Annedore-Leber-Preis wird vergeben

Beispielhafte Inklusion

Annedore-Leber-Preis wird vergeben

Gelebter kommmitmensch ist: wenn Inklusion im Arbeitsleben selbstverständlicher wird. Deshalb verleiht der Berufsbildungswerk Berlin e. V., Trägerverein des Annedore-Leber-Berufsbildungswerks (ALBBW), zum fünften Mal den Annedore-Leber-Preis für besonderes Engagement bei der beruflichen Integration von Menschen mit Behinderung.

mehr erfahren
!nkA ermöglicht Menschen mit Behinderung eine Ausbildung

Inklusive Ausbildung gelingt

!nkA ermöglicht Menschen mit Behinderung eine Ausbildung

!nkA, das Inklusionsprojekts zur gemeinsamen Ausbildung von Jugendlichen mit und ohne Behinderung wie der Titel heißt, hat in Berlin seinen offiziellen Abschluss gefunden mit einer erfreulichen Bilanz. Knapp 40 Jugendliche konnten im Rahmen des Projektes ihre Ausbildung beginnen und zeigen, welches Potenzial in ihnen steckt.

mehr erfahren
Ich starte sicher – Andrea K.

Nachwuchs kommmitmenschen

Ich starte sicher! Ein Jahr Azubi-Portal der UVB

Informationsmappen schienen der Unfallversicherung Bund und Bahn nicht mehr zeitgemäß, um ihre Auszubildenden zu informieren. Vor einem Jahr ging daher das digitale Portal online. Die Seite wird gut angenommen, die Resonanz ist durchweg positiv.

mehr erfahren

Gut zu wissen

Mit gutem Beispiel voran - Arbeitsschutz und Arbeitssicherheit ist Chefsache

Manche Führungskräfte wissen nicht, in wie weit sie für die Arbeitssicherheit ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich sind, wieder andere rätseln, wofür genau und in welchem Umfang sie zuständig sind.

mehr erfahren
Burn-out – wenn einem alles zu viel wird

Schleichende Gefahr

Burn-out – wenn einem alles zu viel wird

Die neue Broschüre der BGW „Erschöpfung erkennen – sicher handeln“ gibt Tipps, welche gesundheitlichen Warnsignale des Körpers man ernst nehmen sollte. Außerdem berät sie, wie Führungskräfte mit betroffenen Beschäftigten am besten umgehen können.

mehr erfahren

Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser?

Professor Dr. Rüdiger Trimpop spricht im Interview über die Vermeidung von Arbeitsunfällen.

„Es geht darum, Menschen klug zu machen, damit sie eine vernünftige Entscheidung treffen. 80 Prozent der Arbeitsunfälle werden als verhaltensbedingt eingestuft und nur rund zwei bis fünf Prozent werden durch die Technik verursacht.“

mehr erfahren
Jugend will sich-er-leben

Fehler sind Helfer

„Jugend will sich-er-leben" macht „Fehler und Fehlerkultur“ zum Thema

DGUV-Präventionsprogramm startet am 1. September 2018 ins neue Programmjahr. Mit "Fehler und Fehlerkultur" knüpft JWSL an die kommmitmensch-Kampagne der DGUV an. Der Umgang mit Fehlern hat sich verändert. Fehler gehören dazu, sie werden als Chance gesehen, dazu zu lernen. Mit Fehlern konstruktiv umzugehen, muss jedoch erlernt werden.

mehr erfahren
BG ETEM bietet interaktives Lernmodul zum Thema Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung leicht lernen

BG ETEM bietet interaktives Lernmodul zum Thema Gefährdungsbeurteilung

Die Gefährdungsbeurteilung ist ein Hilfsmittel, um Ursachen für Störungen bei der Arbeit zu verringern. Sie hilft zu entscheiden, wo, in welchem Umfang und mit welcher Dringlichkeit Maßnahmen erforderlich sind. Mit ihrem präventiven Ansatz bildet die Gefährdungsbeurteilung die Grundlage für einen wirksamen betrieblichen Arbeitsschutz zur Verhütung von Arbeitsunfällen und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren.

mehr erfahren
Studie beweist, gute Führung zahlt sich aus

Gute Führung – gute Rendite

Studie beweist, gute Führung zahlt sich aus

In zwei von drei deutschen Top-Unternehmen sind die Chefs längst Teamplayer statt Alphatiere. Die Unternehmensberatung Staufen hat insgesamt 210 deutsche Unternehmen befragt, die entweder in ihrer Branche oder ihrem Segment zu den Weltmarktführern zählen.

mehr erfahren
Fahrsicherheitstraining kann Leben retten

Sicherheit im Blick

Fahrsicherheitstraining kann Leben retten

Herbstzeit – Unfallzeit. Abends wird es früher dunkel und morgens später hell. Autofahrerinnen und Autofahrer müssen sich darauf erst einstellen. Denn neun von zehn PKW-Fahrerinnen und -fahrern geben nach einem Unfall an, die Verkehrsteilnehmenden, die zu Fuß unterwegs waren, nicht gesehen zu haben. Bei Tage trifft das nur auf einen von zehn zu.

mehr erfahren
Gewalt gegen Lehrkräfte

Das Tabu brechen

Gewalt gegen Lehrkräfte – Ursachen und Gegenmaßnahmen

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) hat eine repräsentativen forsa-Umfrage in Auftrag gegeben. Knapp 2000 Lehrerinnen und Lehrer aus dem gesamten Bundesgebiet wurden telefonisch zum Thema „Gewalt gegen Lehrpersonal“ befragt. Besonders auffällig, dass deutlich mehr als die Hälfte der Lehrkräfte angegeben hat, dass das Thema Gewalt gegen Lehrkräfte ein Tabuthema sei. Angriffe auf Lehrkräfte werden als Einzelfälle abgetan.

mehr erfahren

Mit Gesundheit Schule machen

UK NRW vergibt Schulentwicklungspreis

Der Schulentwicklungspreis (SEP) „Gute gesunde Schule“ geht in die elfte Runde. Seit 2008 vergibt die Unfallkasse NRW diese Auszeichnung an nordrhein-westfälische Schulen, die Gesundheitsförderung und Prävention in die Entwicklung ihrer Qualität integrieren. In diesem Jahr zeichnete die UK NRW 40 Bildungseinrichtungen mit dem Prädikat „Gute gesunde Schule“ aus.

mehr erfahren
nachgestellte Rettungssituation

Schülersanitätswettbewerb

In Sachsen wird das Retten früh geübt

Im Juni trafen sich in Dresden wieder Sachsens Schülersanitäter, um in drei Alterskategorien die Besten zu ermitteln. Mit Köpfchen Leben retten, so lautet das Motto. Von der Unfallkasse Sachsen veranstaltet und von DRK, ASB, Maltesern und den Johannitern unterstützt, fand dieser Wettstreit bereits zum fünften Mal in Sachsen statt.

mehr erfahren

Das Miteinander macht es aus

R(h)ein Inklusiv – kommmitmenschen on tour

Am 7. Oktober 2018 waren bis zu 25 Staffeln mit jeweils vier Aktiven mit und ohne Behinderung mit viel prominenter Unterstützung beim RheinEnergieMarathon Köln am Start. Ganz nach dem kölschen Motto: "Was man zweimal tut, ist Tradition - was man dreimal tut, ist Brauchtum" wurde dieses besondere Projekt dieses Jahr fortgesetzt.

mehr erfahren
Die Unfallkasse NRW bietet den Report für Sicherheitsbeauftragte jetzt auch als APP

Neues Produkt der UK NRW

Die Unfallkasse NRW bietet den Report für Sicherheitsbeauftragte jetzt auch als App

Aktuelles auf einen Blick. Der SiBe-Report, das Magazin für Sicherheitsbeauftragte fasst in kurzen Beiträgen besonders aktuelle und wissenswerte Themen zusammen. Jetzt gibt es ihn auch als kostenlose App auf allen bekannten Plattformen.

mehr erfahren
Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz eröffnete im Mainzer Entsorgungsbetrieb die Kampagne zur Kultur der Prävention. Mit dabei folgende kommmitmenschen: Ministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (Mitte), Hermann Winkel, Leiter des Entsorgungsbetriebs, UKRLP-Geschäftsführer Manfred Breitbach, Burkhard Müller, Geschäftsführender Direktor des Landkreistag, Mainzer Oberbürgermeister Michael Ebling und Karl-Heinz Frieden, Geschäftsführer des Gemeinde- und Städtebund (v.l.)

Unfälle reduzieren, Sicherheit verankern

Auftakt der kommmitmensch-Kampagne bei der Unfallkasse Rheinland-Pfalz

„Jeder Unfall am Arbeitsplatz ist einer zu viel! Die Kampagne kommmitmensch setzt an den richtigen Stellen an, nämlich Sicherheit und Gesundheit im Betrieb zu berücksichtigen, mit dem Ziel, Gesundheit und Sicherheit als Werte in Unternehmen und Einrichtungen fest zu verankern“, betonte Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie.

mehr erfahren

Das ist Quatsch!

BG ETEM will Beschäftigte mit Kartenspiel für Sicherheit und Gesundheit sensibilisieren

Das Kartenspiel "Das ist Quatsch!", das die Mitgliedsbetriebe der BG ETEM kostenlos bestellen können, ist eines von drei Tools, das direkt bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ansetzt und spielerisch eine erhöhte Aufmerksamkeit für den betrieblichen Sicherheits- und Gesundheitsschutz wecken soll.

mehr erfahren

Wohl fühlen am Arbeitsplatz trotz hoher Temperaturen

Die BGW gibt Tipps, wie man mit Hitze am besten klarkommt

Das gute Betriebs-Klima, im wahrsten Sinne des Wortes, ist gerade in den Sommermonaten in aller Munde. Denn mehr als unter sommerlichen Temperaturen leiden Menschen unter schwülen Wetterlagen. Bei der Arbeit genauso wie in der Freizeit. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) erklärt, was man tun kann, um sich bei Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit wohler zu fühlen.

mehr erfahren
Selbstcheck - 30 Minuten für Ihre Gesundheit

Selbstcheck - 30 Minuten für Ihre Sicherheit und Gesundheit

Welchen Stellenwert haben Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

Der Selbstcheck ist ein Angebot der BGN im Rahmen der neuen Präventionskampagne kommmitmensch – SICHER. GESUND. MITEINANDER. Themen wie Wahrnehmung von Arbeitsschutz werden ebenso nachgefragt wie Standards bei der Arbeitssicherheit und Gesundheit oder sichere Arbeitsgestaltung.

mehr erfahren
Sicherheits Certifikat Contraktoren (SCC) - Mehr Zertifizierungen bei Arbeits- und Gesundheitsschutz

Mehr Zertifizierungen bei Arbeits- und Gesundheitsschutz

5000 Personen haben sich bereits weiterbilden lassen.

Firmen nutzen zunehmend die Möglichkeit für Ihre Mitarbeiter ein Sicherheits Certifikat Contraktoren (SCC) im Arbeits- und Gesundheitsschutz über die Unfallversicherung zu erwerben. Ein seit vielen Jahren stark zunehmender Trend.

mehr lesen

Tipps zur Stressminderung

Wie gute Führung dabei hilft Stress abzubauen

Das Handelsblatt vom 23.11.2018 schreibt in seinem Artikel über die Risiken von zu viel Stress am Arbeitsplatz. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nennt Stress sogar als die größte Gesundheitsgefahr des 21. Jahrhunderts. Und nach einer Studie der Techniker Krankenkasse nehmen die Krankschreibungen wegen Stress seit 15 Jahren stetig zu.

mehr erfahren
Zur Bestellliste hinzugefügt
zur Bestellübersicht (0)