Ein geöffnetes Notebook steht auf einem weihnachtlich dekorierten Tisch © pexels.com

Virtuell und sicher: So gelingt Ihre betriebliche Weihnachtsfeier in Corona-Zeiten

Homeoffice, Kontaktbeschränkungen, Teil-Lockdown: In diesem Winter kann die alljährliche Weihnachtsfeier nicht wie gewohnt stattfinden. Doch muss die Betriebsfeier coronabedingt komplett ausfallen? Absolut nicht: Insbesondere in Zeiten von Homeoffice ist es wichtig, das betriebliche Miteinander und „Wir-Gefühl“ zu stärken. Eine virtuelle Weihnachtsfeier bietet dafür eine gute Gelegenheit.

kommmitmensch, die Präventionskampagne der gesetzlichen Unfallversicherung, erklärt, warum eine betriebliche Weihnachtsfeier gerade dieses Jahr besonders wichtig ist: Sie ist ein Dankeschön an die Mitarbeitenden und eine Anerkennung ihrer geleisteten Arbeit. Die Corona-Pandemie hat einiges auf den Kopf gestellt. Die Arbeit im Homeoffice, Unsicherheiten und private Herausforderungen, zum Beispiel durch Homeschooling, bedeuten für viele Beschäftigte und Führungskräfte eine erhöhte Belastung. Eine virtuelle Weihnachtsfeier wirkt dem entgegen und signalisiert Zusammenhalt und Stabilität. Ein gemeinsames Event fördert zudem die Motivation der Kolleginnen und Kollegen und trägt zu einem guten Betriebsklima bei.

Eine Feier mit dem gesamten Team transportiert gerade jetzt Werte wie gute Führung, Beteiligung und Kommunikation auf Augenhöhe. Diese Werte sowie Betriebsklima, Fehlerkultur und ein grundsätzlicher Vorrang von Sicherheit und Gesundheit bilden als sechs Handlungsfelder das Gerüst von kommmitmensch. Von ihnen ausgehend stellt die Kampagne umfangreiche Hilfen und Empfehlungen zum Umgang mit der Pandemie zur Verfügung.

Damit die Betriebsfeier auch in diesem Jahr gelingt, ist eine durchdachte Vorbereitung das A und O. Mögliche Materialien und Hinweise sollten rechtzeitig bereitgestellt, die Technik im Vorfeld getestet werden. Manche Online-Meetingräume ermöglichen sowohl eine Rede im Plenum als auch private Gespräche. Es empfiehlt sich, eine Plattform zu wählen, die Gespräche in Einzelgruppen zulässt, da sonst immer nur eine Person redet und alle anderen zuhören müssen. Ein Tipp: Die Weihnachtsfeier muss nicht ausschließlich virtuell stattfinden, sondern kann mit haptischen Elementen kombiniert werden. Beispielsweise können Sie gedruckte Einladungskarten oder selbstgebackene Kekse per Post versenden. Für Stimmung während der Feier sorgen unter anderem weihnachtliche Playlists, festliche Kleidung und virtuelle weihnachtliche Hintergründe.
Mit diesen Vorschlägen gelingt Ihre betriebliche Weihnachtsfeier auch in diesem Jahr:

Virtuelles Wichteln

Das Wichteln zählt zweifellos zu den beliebtesten Weihnachtstraditionen. Die größte Herausforderung besteht in diesem Jahr darin, die Lose zu ziehen. Ein Online-Wichtel löst dieses Problem: Hierfür gibt es zahlreiche kostenlose Online-Dienste oder Apps. Statt Namenszettel aus einer Schüssel zu ziehen, mischt ein digitaler Zufallsgenerator die Lose und ordnet jedem einen Wichtel zu. Das Geschenk an die Kollegin oder den Kollegen verschicken Sie dann per Post. Wenn das postalische Verschicken zu aufwendig oder die Zeit bis zur virtuellen Weihnachtsfeier zu knapp ist, können Sie Rezepte oder Bastelanleitungen auch per E-Mail an den Wichtelpartner senden. Bei einem virtuellen Treffen im Rahmen der Weihnachtsfeiern können die Pakete gemeinsam geöffnet werden.

Virtuelles Plätzchentesten

Stollen, Lebkuchen, Dominosteine oder Plätzchen: Am besten schmecken die weihnachtlichen Süßigkeiten, wenn das ganze Team probieren darf. Dafür ist etwas Organisation notwendig – benennen Sie am besten im Voraus ein Orga-Team. Dieses kümmert sich um die Zubereitung der Plätzchen, die per Post an die Kolleginnen und Kollegen verschickt werden. Zur gemeinsamen Verkostung wird rechtzeitig ein virtueller Termin vereinbart.

Virtuelles Weihnachtsessen

Verschicken Sie im Vorfeld Zutaten für die Zubereitung eines gemeinsamen Weihnachtsessens an Ihre Mitarbeitenden. Beachten Sie bei der Auswahl der Gerichte Allergien und Essgewohnheiten. Um diese Aspekte abzuklären und Vorschläge für Gerichte einzuholen, bietet sich eine Online-Umfrage an. Alternativ können Sie Ihren Mitarbeitenden auch eine Flasche (Glüh-)Wein oder alkoholfreien Früchtepunsch zukommen lassen, um gemeinsam virtuell anzustoßen und ins Gespräch zu kommen.

Virtuelles Escape Game

Escape Games fördern Teamgeist, Kreativität und Kommunikation – auch virtuell. Dabei handelt es sich um Gruppenspiele, bei denen die Teilnehmenden in einer vorgegebenen Zeit Rätsel lösen müssen, um weiterzukommen und alle Aufgaben zu meistern. Escape Games bieten Teams die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten zur Problemlösung kreativ einzusetzen. Dabei können Sie aus verschiedenen Online-Anbietern wählen.

Virtueller Workshop

Praktisch jeder Workshop, den man normalerweise im physischen Besprechungsraum abhalten würde, funktioniert auch virtuell. Organisieren Sie einen Workshop, bei dem Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter etwas Neues lernen können – am besten interaktiv. Lassen Sie die Beschäftigten Ideen und Vorschläge zum Thema des Workshops einreichen. Klare Regeln und eine durchdachte Planung schaffen trotz räumlicher Distanz soziale Nähe und sorgen für einen strukturierten Ablauf. Arbeitsgruppen sollten vor dem Workshop festlegt werden.

Virtuelles Weihnachtsquiz

Seit der Corona-Pandemie erfreuen sich virtuelle Quizabende großer Beliebtheit, da sie eine hervorragende Möglichkeit bieten, mit Bekannten in Kontakt zu bleiben. Um selbst ein virtuelles Quiz zu veranstalten, sollten Sie neben der Wahl eines Videochat-Anbieters das Thema bzw. das Wissensgebiet der Quizfragen festlegen. Anschließend müssen Fragen und Antworten vorbereitet werden. Snacks und Getränke können Sie vorab an die Beschäftigten schicken.

Zur Bestellliste hinzugefügt
zur Bestellübersicht (0)