Eine Übersicht der vier Inklusionsmotive der DGUV © DGUV


26.02.2021

Auf Rädern wie auf Beinen – Motive für eine inklusive Gesellschaft

Inzwischen besteht zwischen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) und ihren Mitgliedern, den Berufsgenossenschaften und Unfallkassen eine langjährige Partnerschaft mit dem Deutschen Rollstuhl-Sportverband e.V. (DRS). Seit Februar 2020 ist der DRS zudem Kooperationspartner der Kampagne kommmitmensch. Auf dem Weg hin zu einer inklusiven Gesellschaft sind aus der Zusammenarbeit nun drei Motive entstanden, die sich der Barrierefreiheit widmen. Sie verweisen anschaulich auf die vielerorts noch immer bestehenden Hindernisse im Arbeitsleben.

Im Zuge der aktuellen Corona-Pandemie ist ein weiteres Motiv entwickelt worden, dass zur Umsicht gegenüber jenem Drittel aller Menschen in Deutschland auffordert, die zur Risikogruppe gehören. Diese Menschen werden vom Coronavirus bekanntermaßen besonders hart getroffen. Alle vier Motive finden Sie als Ansichts- und Druck-PFD auf der Kampagnen-Website und in der Mediathek

Grund für das Engagement ist, dass gleichberechtigte Teilhabe in der Bildungs- und Arbeitswelt für Menschen mit Behinderung meist noch keine Selbstverständlichkeit ist. Und dass, obwohl jeder achte der rund 81 Millionen in Deutschland lebenden Menschen eine Behinderung hat. Inklusion ist für die gesetzliche Unfallversicherung deshalb ein wichtiges und gelebtes Thema, in dessen Rahmen Prävention, Bewusstseinsbildung, barrierefreie Arbeitsplätze und Partizipation eine herausragende Rolle spielen. Auch im Rahmen der Kampagne kommmitmensch zeigt die gesetzliche Unfallversicherung seit 2017 praxisbezogene Wege, auf denen Inklusion erfolgreich gelingen kann.

Zur Bestellliste hinzugefügt
zur Bestellübersicht (0)