Illustration eines Mitarbeiters, der im Homeoffice an einer Videokonferenz teilnimmt © Pixabay


15.03.2021

Brücken bauen im Homeoffice – die Präventionszeitschrift „Arbeit & Gesundheit“ gibt Orientierung

Für die Präventionsarbeit können die Einschränkungen der Corona-Pandemie eine große Herausforderung sein. Da viele Beschäftigte derzeit von zu Hause aus arbeiten, stellen sich ehrenamtlich engagierten Sicherheitsbeauftragten sowohl inhaltlich als auch organisatorisch einige Fragen. Die Titelgeschichte der neuen Ausgabe der Präventionszeitschrift „Arbeit & Gesundheit“ thematisiert diese Fragen, bietet Good-Practice-Beispiele und liefert Impulse für das Ehrenamt in der neuen Situation. Weitere Informationen finden Sie im Handlungsfeld Sicherheit und Gesundheit.

Ein weiterer Artikel beschäftigt sich mit der Prävention von Gewalterfahrungen bei der Arbeit. Für das Jahr 2019 verzeichnete die DGUV mehr als 13.000 gemeldete Fälle – und geht von einer sehr viel höheren Dunkelziffer aus. Der Artikel gibt Ratschläge, wie Betriebe Gewalt durch betriebsfremde Personen vorbeugen können und erläutert, warum es wichtig ist, Gewalttaten zu melden. Praxishilfe bieten auch die Dialogkarten zum Schwerpunkt Gewalt.

Zusätzlich informiert der Beitrag „Mach mal Pause“ über aktive Pausengestaltung, stellt das Konzept der Komplementärpause vor und fünf Rückenübungen laden zum Nachmachen ein.

Über die „Arbeit & Gesundheit“

Die „Arbeit & Gesundheit – Das Magazin für Sicherheitsbeauftragte“ bietet ihrer Zielgruppe speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Informationen und nützliche Tipps für den Arbeitsalltag. Berufsgenossenschaften und Unfallkassen verschicken die Zeitschrift kostenfrei an die bei ihnen versicherten Unternehmen. Die auflagenstärkste Präventionszeitschrift der gesetzlichen Unfallversicherung erscheint sechsmal im Jahr.

Zur Bestellliste hinzugefügt
zur Bestellübersicht (0)