kommmitmensch – eine Kampagne zum Mitmachen

Die Kampagne möchte Menschen dafür begeistern, Sicherheit und Gesundheit als zentrale WERTE bei ihren Entscheidungen und Aktivitäten zu berücksichtigen.

Deshalb steht bei kommmitmensch das mit im Vordergrund. Die Kampagne setzt auf Aktionen, die Menschen verbinden und zum Mitmachen anregen:

 

kommmitmensch – Sicher. Gesund. Miteinander.

Das MIT im Mittelpunkt

Sicherheit und Gesundheit sind zentrale Werte für jede Organisation – unabhängig von Größe, Branche oder Arbeitsumfeld. Diese Werte entstehen allerdings nicht von heute auf morgen, sondern nur, wenn Führungskräfte und Angestellte gleichermaßen dafür eintreten: Beim Aufbau einer Kultur der Prävention kommt es auf jeden Einzelnen an.

Auch wenn Unternehmen mit dem Thema Sicherheit und Gesundheit ganz individuell umgehen, eint sie also der einzelne Mensch, der stets im Mittelpunkt aller Bemühungen steht. Dem trägt die Kampagne kommmitmensch der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen Rechnung: Die Initiatoren wollen Führungskräfte und ihre Belegschaft dabei unterstützen, Sicherheit und Gesundheit gewinnbringend und nachhaltig in ihren Organisationen einzusetzen – und einen Kulturwandel anzustoßen. Das gelingt immer nur gemeinsam: Deshalb steht das MIT im Mittelpunkt der Kampagne.

Bianca Rosenhagen – Ich bin kommmitmensch

Viel ist schon erreicht

Gemeinsam haben Berufsgenossenschaften und Unfallkassen ein Kampagnenkonzept entwickelt, das Betriebe, öffentliche Einrichtungen und Bildungseinrichtungen praxisnah dabei unterstützt, Sicherheit und Gesundheit gewinnbringend in ihren Organisationen zu etablieren. Der Hintergrund: Bei der Prävention von Unfällen und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren wurde bereits viel erreicht. Die Anzahl der Arbeits- und Wegeunfälle ist in den vergangenen 100 Jahren stark zurückgegangen - allerdings sinkt sie in den letzten Jahren deutlich langsamer. Das zeigt auch der Verlauf neuer Arbeitsunfallrenten. Die bisherigen Ansätze der Prävention reichen offenbar nicht aus, um der Vision Zero näherzukommen - einer Welt ohne Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen, wobei der Vermeidung tödlicher und schwerer Arbeitsunfälle und Berufskrankheiten höchste Priorität zukommt.

Mehr schaffen durch Umdenken

Um einen Kulturwandel zu erreichen, braucht es neue Denkanstöße, die die Kampagne kommmitmensch liefert. Sie zielt darauf ab, Werte wie Sicherheit und Gesundheit im Bewusstsein jedes Einzelnen zu verankern. Prävention wird so Teil der Unternehmenskultur.  „Wir brauchen einen neuen Ansatz, wenn wir unserem Ziel einer Welt ohne Arbeitsunfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen näher kommen wollen“, bestätigt auch Dr. Walter Eichendorf, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Die Kampagne kommmitmensch versammelt sechs Handlungsfelder, die Ausgangspunkte für den Veränderungsprozess sein können: Führung, Kommunikation, Beteiligung, Fehlerkultur, Betriebsklima sowie Sicherheit und Gesundheit.

Dabei stehen die Bereiche nicht für sich allein, sondern beeinflussen sich gegenseitig. Wer sich aller Handlungsfelder annimmt, fördert die Gesundheit im Betrieb und wird mit niedrigen Unfallzahlen sowie zufriedenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter belohnt. Dabei kommt es nicht darauf an, alles auf einmal zu bewältigen, sagt Dr. Walter Eichendorf: „Es geht vielmehr darum, die Aufmerksamkeit insgesamt hochzuhalten und immer wieder neue Aspekte in den Vordergrund zu stellen.“ Und so Schritt für Schritt zum Erfolg zu kommen.

Die „Vision Zero“ im Blick

Logo Vision Zero

Ob Werte wie Sicherheit und Gesundheit in Betrieben tatsächlich gelebt werden, lässt sich zum Beispiel an der Zahl der Unfälle und arbeitsbedingten Erkrankungen erkennen. Wenn sich kaum Unfälle ereignen und Beschäftigte kaum wegen arbeitsbedingter Erkrankungen ausfallen, spricht das für eine gesunde Organisation. In dieser sorgen unter anderem die Führungskräfte dafür, dass ihre Belegschaft keinen körperlichen und psychischen Gefahren ausgesetzt ist. Im Zweifelsfall gehen Sicherheit und Gesundheit vor, stehen über allem.

Die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen helfen Unternehmen dabei, eine solche Präventionskultur aufzubauen und aufrechtzuerhalten. Das oberste Ziel lautet stets, dass sich niemand mehr schwer verletzt, beruflich bedingt erkrankt oder anderweitig zu Schaden kommt. Die Zahl der Arbeits- und Wegeunfälle ist in den vergangenen 100 Jahren zwar stark zurückgegangen – allerdings sinkt sie inzwischen deutlich langsamer. Das zeigt: Bisherige Ansätze zur Prävention reichen offenbar nicht mehr aus, um der „Vision Zero“, einer Welt ohne schwere Arbeits-, Schul- und Wegeunfälle, näher zu kommen.

Hierzu braucht es neue Denkansätze – die die Kampagne kommmitmensch liefert. Sie zielt darauf ab, Werte wie Sicherheit und Gesundheit im Bewusstsein jedes Einzelnen zu verankern. Prävention wird so Teil der Unternehmenskultur.
 

ABZ Essen – Wir sind kommmitmenschen

„Tief verwurzelte Überzeugungen lassen sich nur durch Führungskräfte verändern, die als Vorbilder und Aufmerksamkeitslenker vorangehen.“