Kultur der Prävention: Werte vorleben – Kulturwandel einleiten

Um einen Kulturwandel zu erreichen, braucht es neue Denkanstöße, die die kommmitmensch-Kampagne liefert. Sie zielt darauf ab, Werte wie Sicherheit und Gesundheit im Bewusstsein jedes Einzelnen zu verankern. Prävention wird so Teil der Unternehmenskultur.

Kulturwandel erfordert Handeln

Sicher und gesund arbeiten – das lässt sich nur erreichen, wenn es selbstverständlich ist, auf Risiken zu achten und Potentiale für die Gesundheit zu erkennen. Werden Sicherheit und Gesundheit zu zentralen Themen im Unternehmen, dann sind sie kein Kostenfaktor, sondern tragen langfristig entscheidend zum Erfolg bei. Das gelingt, wenn die relevanten Handlungsfelder – die alle miteinander verknüpft sind – immer wieder in den Fokus gelangen. Ob Lehrer oder Kind, Geschäftsführerin oder Sicherheitsbeauftragter, Schreinerin oder Einzelhändler, alle haben eines gemeinsam: Sie können kommmitmenschen sein. Sich einsetzen für die „gute Sache“, Unfälle vermeiden, auf die eigene Gesundheit und die ihrer Mitmenschen achten. Mit guter Führung, Kommunikation auf Augenhöhe, fairem Miteinander oder gesundem Betriebsklima.

Führung – Die Unternehmensleitung als entscheidender Impulsgeber
Kommunikation – Miteinander reden ist das A und O
Beteiligung – Erfahrung und das Wissen der Beschäftigten intensiv nutzen
Fehlerkultur – Fehler offen diskutieren und daraus lernen
Betriebsklima – In meinem Betrieb fuhle ich mich wohl!
Sicherheit und Gesundheit – Selbstverstandlich einbeziehen

Unternehmen mit Kultur

Der Gedanke wird von der Erkenntnis getragen, dass die Unternehmenskultur den Schlüssel für sicheres und gesundes Arbeiten darstellt. Die Präventionsarbeit der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen zielt stets darauf, Arbeits- und Lebenswelten so zu gestalten, dass niemand mehr getötet oder so schwer verletzt wird, und dass auch niemand beruflich bedingt so erkrankt, dass ein Schaden entsteht. Diese „Vision Zero“, eine Welt ohne tödliche oder auch nur schwere Arbeits-, Schul- und Wegeunfälle, ist tatsächlich die maßgebliche Strategie, um die zentralen Werte von Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit umzusetzen.

Und um dahin zu kommen, sei es im Betrieb, in einer Bildungseinrichtung oder im Ehrenamt, muss jeder Beteiligte davon überzeugt werden, dass es sich lohnt, für Fairness, Transparenz, Mitarbeiterorientierung und Selbstverantwortung einzustehen und danach zu handeln. Darauf konzentriert sich die Kampagne zur Kultur der Prävention, indem sie in sechs Handlungsfeldern einen systematischen Rahmen für einen Prozess zur Kulturveränderung schafft: Durch eine sichere und gesunde Führung, einen Ansatz zur integrierten Prävention, Instrumente zur besseren Kommunikation und stärkeren Beteiligung, ein gesundes Betriebsklima und eine konstruktive Fehlerkultur.

In allen Feldern zeigt sie konkret den Nutzen für die verschiedenen Gruppen auf, die daran beteiligt sind. So haben Unternehmen, in denen eine Kultur der Prävention herrscht, nachweislich geringere Fehlzeiten und niedrigere Unfallzahlen. Ein soziales Betriebsklima schafft eine hohe emotionale Bindung. All das sind Erfolgsfaktoren im Wettbewerb um Fachkräfte. Und ein sicheres und gesundes Verhalten in der Ausbildung oder im Beruf wirkt schließlich auch in anderen Lebenswelten positiv. Denn wer sich wohl fühlt am Arbeitsplatz, der ist auch in der Freizeit ausgeglichener. Schließlich lassen sich mit alldem bessere Arbeitsergebnisse erzielen und Image sowie Betriebsergebnis verbessern. All das belegen Studien zum Thema immer wieder.

Präventionskultur zahlt sich aus

2,20 Euro

Wie wichtig ist es Ihnen, sicher und gesund zu sein? Was möchten Sie selbst dafür tun? Und welche Unterstützung brauchen Sie dazu, insbesondere am Arbeitsplatz?

Werden Sie Teil einer Gemeinschaft, die nach den grundlegenden Werten Sicherheit und Gesundheit fragt. Gemeinsam werden wir vielfältige Antworten finden Dabei macht kommmitmensch keine Vorschriften – die gibt es für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz bereits –, sondern wirbt für ein sicheres und gesundes Miteinander. Denn es lohnt sich, für Unternehmen und Einrichtungen in betrieblichen Arbeits- und Gesundheitsschutz zu investieren – und rentiert mit dem Faktor 2,2, dem sogenannten „Return on Prevention“. 

 

Unter dem Schlagwort „Kultur der Prävention“ unterstützt kommmitmensch Unternehmen und öffentliche Einrichtungen dabei, an den richtigen Stellschrauben für sichere und gesunde Arbeit zu drehen.