Die Idee von Lernteams

Die Idee von Lernteams ist es, gemeinsam in einem gemischten Team von der alltäglichen Arbeit etwas über die Zusammenarbeit und den Umgang mit Risiken zu lernen.

Wie erledigen wir unsere Aufgaben? Wie gehen wir mit Risiken um?

Welche Missverständnisse oder Überraschungen ergeben
sich erfahrungsgemäß?

Wie merken wir, dass etwas aus dem Ruder läuft?

Ablauf eines Lernteams

Ein Lernteam besteht aus fünf bis sieben Personen. Die Bearbeitung erfolgt in zwei Schritten. In einer ersten Besprechung geht es um die Ergründung der tiefer liegenden Zusammenhänge bei der Tätigkeit. Nach einer kurzen Reflexionszeit (z.B. max. 1-2 Tage) geht es in einer zweiten Besprechung um Verbesserungsmöglichkeiten. Die gemeinsame Arbeit kann von einem Moderator oder einer Moderatorin begleitet werden und sollte (z.B. als Fotoprotokoll) dokumentiert werden.

Für welche Themen eignen sich Lernteams?

Lernteams sind immer dann hilfreich, wenn sich im Alltag Unklarheiten zeigen – auch kleinere.

Typische Themen für Lernteams sind:

  • eine Tätigkeit mit hohem Risiko
  • eine erfolgreich erledigte Aufgabe oder ein überraschender Erfolg
  • etwas, das wir uns nicht erklären können (z.B. ein kleiner Produktaustritt, häufige Fehlzeiten)
  • leichte Zweifel oder Befürchtungen (z.B. bei Aussagen wie „Eines Tages wird sich jemand dabei verletzen ...“, „Normalerweise funktioniert das gut ...“)

Wie Sie die beiden Besprechungen aufbauen, erfahren Sie in den nächsten Tagen in unserem kommmitmensch Adventskalender

Aktive Beteiligung bedeutet Wertschätzung.
Zur Bestellliste hinzugefügt
Zur Bestellübersicht (0)