„Sicher und gesund lernt und lehrt es sich am besten“

Beschäftigte, aber auch Kinder und Jugendliche, denen bewusst ist, dass sowohl der Schulalltag als auch Veränderungen und Entwicklungen immer unter dem Aspekt ihrer Sicherheit und Gesundheit gestaltet und durchgeführt werden, sind arbeits- und lernfähiger.

Sicherheit und Gesundheit schaffen Lern- und Arbeitsvoraussetzungen, die die Bewältigung von Anforderungen und Lernerfolge ermöglichen. Somit ist eine Kultur der Prävention in Schulen nicht nur Voraussetzung für eine bessere Qualität der Gesundheit, sondern auch eine Voraussetzung für eine bessere Qualität von Lernen und Lehren. Um ein Bewusstsein für Sicherheit und Gesundheit in Ihrer Einrichtung zu schaffen und dafür zu sorgen, dass diese Themen bei allen Handlungen und Entscheidungen selbstverständlich mitgedacht werden, können Sie die Präventionskultur Ihrer Schule vorantreiben.

 

Fakten und Gesetze

Als Schulleitung sind Sie gemeinsam mit dem Schulsachkostenträger für die Sicherheit und Gesundheit an Ihrer Schule verantwortlich. Aufgrund der unterschiedlichen Zuständigkeiten ist eine verstärkte Abstimmung aller Beteiligten nicht nur sinnvoll, sondern erforderlich, um den Alltag an Ihrer Schule sicher und gesund zu gestalten. Die Materialien unter dem folgenden Link sollen Sie dabei unterstützen:

Titelbild der "Ergänzende Empfehlungen der gesetzlichen Unfallversicherung für die Gefährdungsbeurteilung in Schulen" im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Rückkehr zum Regelbetrieb

Schulen müssen Gefährdungsbeurteilung anpassen

Wie kann sicherer und gesunder Unterricht unter den Bedingungen der Corona-Pandemie aussehen? Die DGUV hat hierzu Empfehlungen veröffentlicht. Die gesetzliche Unfallversicherung unterstützt damit die Schulen und Schulsachkostenträger, ihre Gefährdungsbeurteilung an die neue Situation anzupassen.

Weiterlesen
Ein Junge wäscht sich nach dem Benutzen der Toilette die Hände

Corona: Empfehlungen für den Bildungsbereich

Hinweise des Fachbereichs Bildungseinrichtungen (FB BE)

Der Fachbereich Bildungseinrichtungen der DGUV hat Hinweise und Empfehlungen zum Umgang mit SARS-CoV-2 im Bildungsbereich zusammengestellt.

Weiterlesen


Die sechs Handlungsfelder in Ihrer Schule


Die sechs Handlungsfelder Führung, Kommunikation, Beteiligung, Fehlerkultur, Sozialklima sowie Sicherheit und Gesundheit sind wichtige Stellschrauben für eine Präventionskultur. Sie sollen es Ihnen und allen an der Schulgemeinschaft Beteiligten erleichtern, konkrete Maßnahmen für Ihre tägliche Arbeit zu entwickeln und so die Präventionskultur der Schule voranzutreiben. Da die Handlungsfelder ineinandergreifen, werden Sie feststellen, dass Maßnahmen unter Umständen verschiedene Handlungsfelder berühren können.

FÜHRUNG – Die Leitung als entscheidender Impulsgeber

  • Vorbildfunktion – Machen Sie die Priorität von Sicherheit und Gesundheit deutlich, indem Sie als Schulleitung den Themen bei Ihrer Arbeit einen hohen Stellenwert einräumen.
  • Initiieren Sie Veränderungen – Schaffen Sie die Rahmenbedingungen und den Raum, um über Sicherheit und Gesundheit zu sprechen.

KOMMUNIKATION – Miteinander reden ist das A und O

  • Regelmäßiger Austausch – Vermeiden Sie Unklarheiten, indem Sie relevante Informationen zielgerichtet an die Mitglieder Ihrer Schule weitergeben.
  • Ermöglichen Sie die Diskussion von neuen Ideen, Problemen und Fragen auf Augenhöhe.

BETEILIGUNG – Erfahrung und Wissen der Schulgemeinschaft intensiv nutzen

  • Vorhandenes Wissen nutzen – Profitieren Sie vom Wissen aller im Schulbetrieb.
  • Zur Mitarbeit motivieren – Die Möglichkeit individuelle Kompetenzen und Erfahrungen bei der täglichen Arbeit aktiv einzubringen, kann für alle Mitglieder der Schule ein motivierender Effekt sein.
  • Perspektivenwechsel – Auch Schülerinnen und Schüler können mit Ihrem Wissen zu Sicherheit und Gesundheit in der Schule beitragen.

FEHLERKULTUR – Fehler offen diskutieren und daraus lernen

  • Offene Fehlerkultur – Fehler, aber auch Beinahe-Unfälle, Unfälle und arbeitsbedingte Erkrankungen sollten offen angesprochen sowie systematisch mit allen Beteiligten aufgearbeitet und ausgewertet werden.
  • Nutzen Sie die Erkenntnisse daraus, um die Arbeit und das Lernen in Ihrer Schule zu verbessern.

SOZIALKLIMA – In meiner Einrichtung fühle ich mich wohl!

  • Gemeinsam sind wir stark! – Gegenseitige Wertschätzung, Vertrauen und Fairness sorgen dafür, dass sich alle Mitglieder Ihrer Schule wohlfühlen.
  • Ein gutes Sozialklima wirkt sich positiv auf die Sicherheit und Gesundheit der Schulgemeinschaft sowie auf die Bildungsqualität der Schule aus.

SICHERHEIT UND GESUNDHEIT – selbstverständlich einbeziehen

  • Sprechen Sie die Themen Sicherheit und Gesundheit regelmäßig im Team an, um ihren Stellenwert zu verdeutlichen.
  • Die Verankerung von Sicherheit und Gesundheit in das Konzept Ihrer Schule kann dabei helfen, die Verbindlichkeit zu erhöhen.

Vier Kinder tragen ein Trampolin durch eine Schul-Turnhalle

Sicher und gesund im und durch Schulsport (SuGiS)

Die gemeinsame Schulsportinitiative von Kultusministerkonferenz (KMK) und Deutscher Gesetzlicher Unfallversicherung (DGUV) hat zum Ziel, die Sicherheit im Schulsport zu verbessern und die Gesundheitskompetenz der Schülerinnen und Schüler durch Sportunterricht zu fördern. Damit befindet sich die Initiative in grundsätzlicher Übereinstimmung mit den Zielen, Handlungsfeldern und dem angestrebten Nutzen der Präventionskampagne kommmitmensch, nämliche Sicherheit und Gesundheit als zentrale Werte in den schulischen Alltag zu integrieren.

Weiterführende Hinweise zur Schulsportinitiative

kommmitmensch-Dialoge für Schulen

kommmitmensch Dialoge für Schulen © DGUV

Angeregte Diskussionen über Ihre Schule

Einen ersten Einstieg in das Gespräch mit Ihren Beschäftigten und Kolleginnen sowie Kollegen bieten die kommmitmensch-Dialoge. Die kommmitmensch-Dialoge helfen, die Themen Sicherheit und Gesundheit systematisch zu betrachten, Entwicklungspotenziale Ihrer Schule zu erkennen und den Fortschritt Ihrer Präventionskultur mithilfe des 5-Stufen-Modells einzuordnen. Sie liefern wichtige Impulse für die verbesserte Zusammenarbeit zwischen der Schulleitung, den Beschäftigten, Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern.

KMM-Dialoge
Bild der Faltmappe der kommmitmensch-Dialoge für die Schule
kommmitmensch-Dialoge – Schule

Format: Faltmappe | Dateigröße: Printprodukt

Arbeitsposter
kommmitmensch Dialoge Arbeitsposter für Schulen kostenlos downloaden!
Arbeitsposter – kommmitmensch-Dialoge Schule

Format: PDF | Dateigröße: 1,5 MB

kmm-Dialoge digital
Titelbild der digitalen komm-mit-mensch-Dialoge für Schulen
kommmitmensch-Dialoge digital für Schulen im Powerpoint-Format

Format: PPTX | Dateigröße: 114,3 MB

Europaschule Marion Dönhoff Gymnasium

kommmitmenschen in der Schule

Die Geschichte der Christa Keßler

Ein kommmitmensch zu sein bedeutet für Christa Keßler, Schulleiterin des Marion-Dönhoff-Gymnasiums in Lahnstein, vor allem, einen respektvollen Umgang zu lehren und mithilfe kleiner Lernschritte zu einem achtsamen Miteinander zu finden. Durch die Kampagne hat sie gelernt, konsequent mit Herz zu führen.

Zur Story

Medien für Schulen

Nicht nur die kommmitmensch-Dialoge für den Bildungsbereich sind für pädagogische Fachkräfte, Kita-, Schul- und Hochschulleitungen sowie Mitarbeiter im Bildungsbereich interessant. Die DGUV bietet darüber hinaus für jeden Bereich spezifische Medien an. Hier sind die Medien für Schulen zu finden.

Sicherheit und Gesundheit im Schulalltag

Broschüre
Broschüre – Selbstverständlich sicher und gesund
Selbstverständlich sicher und gesund – So läuft es rund in der Kita und Schule (Broschüre für Verantwortliche)

Format: PDF | Dateigröße: 2.9 MB

Arbeitsblatt für Bildungseinrichtungen
Kurz-Check Handlungsfelder für Bildungseinrichtungen
Wie ist Ihre Bildungseinrichtung in den einzelnen Handlungsfeldern aufgestellt? Machen Sie den Kurz-Check.

Format: PDF | Dateigröße: 0,7 MB

Broschüre
Titelbild der Broschüre "Führen in der Schule"
Führung in der Schule – Impulse für Schulleitungen und Lehrkräfte (Broschüre für Verantwortliche)

Format: PDF | Dateigröße: 0,9 MB

Weitere Angebote

Neben den Kampagnenmaterialien liefern Ihnen folgende Angebote Informationen zu Sicherheit und Gesundheit im Schulalltag.

Sichere Schule

Sichere Schule

Das interaktive Schulportal der DGUV

Das Portal Sichere Schule ist die Weiterentwicklung eines Angebots der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen. Die einfache Navigation führt durch ein virtuelles Schulgebäude, Sportstätten sowie Außenspielflächen und bietet Gestaltungshinweise, Rechtsquellen und länderspezifische Informationen.

Mehr erfahren
Mockup des Titelbilds der Zeitschrift "pluspunkt" (Ausgabe 2/2020), das eine lächelnde Frau zeigt

DGUV pluspunkt

Das Magazin für Sicherheit und Gesundheit in der Schule

DGUV pluspunkt wird herausgegeben von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), erscheint vierteljährlich und richtet sich an Lehrkräfte, Schulleiter und Sicherheitsverantwortliche. Die gemeinsam mit dem Redaktionsbeirat erarbeiteten Beiträge sind fachlich fundiert und nutzen journalistische Darstellungsformen, um die Präventionsthemen zielgruppengerecht den Verantwortlichen vor Ort zu vermitteln.

Mehr erfahren

Lernen und Gesundheit

Das Schulportal der DGUV

Der Digitale Lernraum bietet multimediale, interaktive Unterrichtsmaterialien zu den Themen Sicherheit und Gesundheit in Schule und Ausbildung. Mit seiner Vielfalt an Medien, unterschiedlichen Aufgabenarten und Feedback-Möglichkeiten erlaubt der Digitale Lernraum eine moderne und abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung.

Mehr erfahren

Projekte

Praxisprojekte helfen, Sicherheit und Gesundheit neu zu denken und in den Alltag zu integrieren. Nachfolgend finden Sie einige Projekte der DGUV. Über länderspezifische Projekte können Sie sich auf den Webseiten der Unfallkassen informieren.

Jugend will sich-er-leben Kampagne

Jugend will sich-er-leben

Richtig falsch machen – Fehler helfen lernen

JWSL ist ein Präventionsprogramm der gesetzlichen Unfallversicherung. Es wird über die Landesverbände der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) allen Berufsschulen in Deutschland angeboten. Gestartet 1972, ist es heute das größte branchenübergreifende Präventionsprogramm für Auszubildende. Es erreicht bis zu 800.000 junge Beschäftige. Für die Berufsanfänger und Berufsanfängerinnen ist JWSL die Gelegenheit, sich zu Beginn ihres Berufslebens mit den Risiken der Arbeitswelt vertraut zu machen. Gleichzeitig sollen sie zu sicherheits- und gesundheitsbewusstem Verhalten motiviert werden.

Mehr erfahren
Drei Kinder mit reflektierenden Armbändern laufen im Dunkeln über einen Fußgängerüberweg und sind gut zu sehen

Gesund und sicher

Medienpädagogisches Projekt der Kampagne kommmitmensch

Im Rahmen der Kampagne kommmitmensch startete im August 2019 das medienpädagogische Projekt „Gesund und sicher“ der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung mit ihren Unfallkassen und Berufsgenossenschaften. Anhand konkreter Best Practice Beispiele recherchierten die Schülerinnen und Schüler der insgesamt 30 Lerngruppen aus ganz Deutschland zu Sicherheits- und Gesundheitsthemen. Ziel ist es, die Jugendlichen für die Werte Sicherheit und Gesundheit in Betrieben und öffentlichen Einrichtungen im Sinne der kommmitmensch Kampagne zu sensibilisieren und ihre Medienkompetenzen zu stärken. In Zusammenarbeit mit zehn Tageszeitungen sollte Schülerinnen und Schülern die Bedeutung von Sicherheit und Gesundheit im Arbeitsalltag nähergebracht und praxisnah verdeutlicht werden, wie eine gute Kultur der Prävention im Betrieb aussehen kann. Im Namen und Auftrag ihrer Partnerzeitung recherchierten die Schülerinnen und Schüler dafür zu unterschiedlichen Themen bei Betrieben, Einrichtungen oder auch zu eigenen interessanten Projekten in ihrer Region. Ihre Ergebnisse konnten die Schülerinnen und Schüler anschließend den journalistischen Standards entsprechend in ihrer Partnerzeitung veröffentlichen.

Zur Bestellliste hinzugefügt
zur Bestellübersicht (0)